zur Navigation springen

Uetersener Nachrichten

10. Dezember 2016 | 21:39 Uhr

Uetersen : 1,5 Millionen Euro für die Bildung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Angemeldet wurden mehr als zwei Millionen Euro. Bildungsausschuss folgte weitestgehend den Empfehlungen der Verwaltung.

Uetersen | Das politische Schwergewicht in der Rosenstadt ist der Bildungsausschuss. Dort werden Jahr für Jahr Millionenbeträge bewegt. Der Uetersener Politik sind die Schulen und Kindergärten wichtig. Und das bereits seit Jahrzehnten, sodass hier die Vokabel Nachhaltigkeit durchaus angebracht ist, soll das politische Handeln von SPD, CDU, Grünen und BfB entsprechend gewürdigt werden. Mehr als zwei Million Euro waren von den Bildungsträgern zum Haushalt 2017 angemeldet worden. Die Aufgabe von Verwaltung und Selbstverwaltung war es nun, so zusammenzustreichen, dass am Ende alle mit dem Ergebnis zufrieden sind. Dass diese Quadratur des Kreises ein unmögliches Vorhaben darstellt, versteht sich von selbst, so dass vielmehr Plausibilitäten ausschlaggebend für Ausgaben und Zurückstellungen waren. Ist die Forderung notwendig oder nicht? Kann sie über das folgende Jahr hinaus „geschoben“ werden? Im jüngsten Bildungsausschuss hatten sich die Politiker genau damit zu befassen.

Grundlage ihres jeweiligen Votums waren Vorschläge der Verwaltung, insbesondere aus baufachlicher Sicht beziehungsweise aus Sicht des Gebäudemanagements. Abgelehnte Wünsche, die spätere Haushalte belasten, weil sie durchaus als sinnvoll eingestuft werden, betreffen die Neupflasterung eines Teils des Pausenhofs an der Rosenstadtschule (alter Grundschulteil, 247.800 Euro) und der Ausbau eines Dachraums im Gymnasium (285.000 Euro), um dort Platz für ein weiteres Klassenzimmer zu schaffen.

Die Politiker setzten sich aber auch über Empfehlungen der Verwaltung hinweg. So beim Vorschlag, 260.000 Euro in den Haushalt einzustellen, um das große Lehrerzimmer an der Rosenstadtschule auszubauen und damit das Pendeln des Lehrkörpers zwischen zwei Lehrerzimmern abzustellen. Das letzte Wort beim Haushalt für das kommende Jahr hat die Ratsversammlung, die am Dienstag, 13. Dezember, im Rathaus zusammenkommt. Auch über den Bildungsetat wird dann, um 19 Uhr, noch einmal abgestimmt.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen