zur Navigation springen

Sylter Rundschau

08. Dezember 2016 | 11:03 Uhr

Bauprojekte auf Sylt : Weiter Stillstand in der Ladestraße

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Neuansiedlung von Betrieben am Morsumer Bahnhof wird sich verzögern. EVS muss zunächst umfangreiche Arbeiten ausführen.

Noch immer tut sich nichts auf den Grundstücken der ehemaligen Verladestraße am Morsumer Bahnhof – und „das wird wohl voraussichtlich noch eine Weile so bleiben“, befürchtet der Ortsbeiratsvorsitzende Claus Mungard (CDU). Seit Ende Januar dieses Jahres ist bereits die Halle der Sylter Bank abgerissen, nur noch wenige Gebäude stehen dort – unter anderem der Strandkorb-Verkauf Schardt, über dessen weiteren Bestand nach dem Tod des Eigentümers noch verhandelt wird. Die anderen 500 bis 1  000 Quadratmeter großen Grundstücke sollen künftig ausgeschrieben werden; Bewerbungen sind dann über das Kommunale Liegenschafts-Management (KLM) möglich.

Allerdings musste KLM-Chef Marcus Kopplin auf der jüngsten Ortsbeiratssitzung mitteilen, dass sich das Vergabeverfahren für die Grundstücke weiter verzögert. Der Grund: Im Rahmen der Planung des Versorgungsausbaus sei festgestellt worden, dass die vorhandene Schmutzwasserleitung, an die das Gewerbegebiet angeschlossen werden sollte, nicht vollständig ausgebaut ist. Außerdem besitzt der vorhandene Abgang nicht das erforderliche Gefälle, um die neuen Grundstücke zu entwässern. Deshalb muss die Schmutzwasserleitung über eine Länge von zirka 370 Metern neu verlegt werden. Darüber hinaus muss die Straße am Bahnhof noch vollständig mit der Strom-, Wasser- und Gasversorgung erschlossen werden, sagte Marcus Kopplin. Die vorbereitenden Arbeiten zur Finanzierung und Ausschreibung seien bereits sowohl vom Tiefbauamt als auch von der Energieversorgung Sylt (EVS) eingeleitet worden. Es sei geplant, den Ausbau der Ver- und Entsorgungsleitungen noch im Herbst diesen Jahres zu beginnen, sofern alle notwendigen formalen Aspekte erfolgt sind sowie die Finanzierung geklärt ist, so der KLM-Geschäftsführer.

Der Ortsbeiratsvorsitzende Mungard hofft, dass sich diese zeitlichen Vorstellungen auch tatsächlich umsetzen lassen: „Derzeit ist die EVS ja sehr eingespannt mit den Arbeiten an der L24 in Westerland. Ich fürchte deshalb, das hier bei uns im Morsum wird wohl noch einige Zeit dauern ...“

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 12:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen