zur Navigation springen

Bootcamp only for Mommys : „Wahrlich kein Kaffeekränzchen“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Auf der Westerländer Promenade treffen sich jede Woche junge Sylter Mütter zu Fitness-Übungen

„Nein“, schnauft die junge Frau außer Atem und zwinkert dabei, „ein Kaffeekränzchen ist das hier wahrlich nicht.“ Dann geht sie in die Knie. Denn Schleichen im Entengang wird verlangt und angespannt macht sich die Gruppe junger Frauen auf den Weg, während ihre Babys seelenruhig in den Kinderwagen schlummern.

Ein kühler Wind streicht an diesem Vormittag über die Westerländer Promenade, der Himmel ist wolkenverhangen und die Temperatur dümpelt bei fünf Grad. Doch dass den sechs Frauen, deren dicke, dunkle Jacken mit bunten Sportschuhen kontrastieren, schnell warm werden wird, dafür tragen Annett Kötting und ihre Co-Trainerin Katja von der Heyde-Scharf Sorge.

Seit kurzem findet in Westerland ein bundesweit vermutlich einmaliges Projekt statt: Das „Bootcamp Insel Sylt only for Mommys“. Ein Bootcamp – damit wurden ursprünglich in den USA militärische Grundausbildungen und Erziehungslager für Jugendliche bezeichnet. In Deutschland steht der Begriff inzwischen aber vielmehr für Trainingslager von besonderer Intensität.

Annett Kötting, die unter dem Firmennamen „Syltfit“ Fitness- und Personaltrainings offeriert, beschreibt die Maxime ihres Bootcamps so: „Es ist ein intensives Kraft- und Ausdauertraining, das an der frischen Luft und in der Gruppe stattfindet.“

Dabei war „Mommy’s Bootcamp“ eigentlich gar nicht geplant. Doch nachdem Annett Kötting bereits erfolgreich ein Bootcamp für Erwachsene anbot, kam die Anfrage einer jungen Sylterin: „Kannst du so was nicht auch für Mütter anbieten?“

Inzwischen sind es bis zu elf Frauen, die sich jede Woche auf der Promenade einfinden und sich ihren Leistungsgrenzen nähern. Nach einer Stunde winkt der Lohn der Mühen: „Man hat ein unglaublich schönes Gefühl danach“, weiß Teilnehmerin Denise Wegner. Sie ist nicht nur „von der tollen Stimmung und den Trainerinnen“, begeistert, sondern freut sich, dass sie ihr Baby zum Training mitnehmen kann. „Das Angebot in diesem Bereich ist auf Sylt doch eher mau.“

Auch Michaela Franzen ist aus der Puste, doch sie lächelt: „Es geht schon in die Knochen, aber danach fühlt man sich einfach gut. Und meine Tochter Matilda kommt dabei gleich auch an die frische Luft.“

Während die Mütter alles geben, lässt Matilda und die anderen Babys das alles kalt. Friedlich schlafen sie in den Kinderwagen und wenn doch mal irgendwo ein Laut ertönt, ist sofort eine der Trainerinnen zur Stelle. „Das ist das praktische, da wir zu zweit sind“, sagt Katja von der Heyde-Scharf.

Im leichten Laufschritt eilen die Mütter mit ihren Kinderwagen über die Promenade, alle hundert Meter gibt es einen Halt und die Bremsen der Kinderwagen rasten ein. Rumpfbeugen am Geländer, Beinarbeit auf Sitzbänken, Sprung für Sprung die Treppe zur oberen Promenade erklimmen – den Frauen wird einiges abverlangt, doch sie schlagen sich äußerst respektabel.

„Los, da geht noch was“, feuert Annett Kötting die Gruppe an und ruft inspirierend: „Mädels, denkt dran, im Winter wird die Bikinifigur gemacht!“ Dass immer wieder Passanten staunend stehen bleiben, daran haben sich die Powerfrauen bereits gewöhnt.

Der Weg ist das Ziel und auch an diesem Tag haben ihn alle geschafft. Geschafft sind sie ebenfalls von der Auszeit im Alltag, und nun werden die Kinderwagen wieder im gewohnten Schritttempo geschoben. Mütter, die im „Bootcamp Insel Sylt only for Mommys“ auf Trab kommen wollen, sind willkommen – mehr Infos gibt’s bei Annett Kötting unter der Rufnummer 0171-2244221.

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2017 | 05:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen