zur Navigation springen

Sylter Rundschau

10. Dezember 2016 | 23:34 Uhr

„Vor uns liegen die Mühen der Ebene ...“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Begeisterung für „Keitum im Dialog“ war groß, das zeigte das überwältigende Interesse zum Auftakt des Workshops. Doch bereits zur Präsentation der Ergebnisse Ende Mai kamen deutlich weniger Besucher. Außerdem wurde erste Kritik laut, ob alles tatsächlich von den Keitumern mitgetragen wird. Die Einen haben es, wie so oft, vorher besser gewusst. Andere lachen sich sogar ins versteckte Fäustchen und hoffen, dass es schief geht. Zu Recht kritisiert Cornelia Kamp die mangelnde Teilnahme der Bürger sowie das völlige Desinteresse von Geschäftsleuten und auch ISTS an den Dorfmachergruppen . Droht das ambitionierte, auf der Insel einmalige Projekt in den Mühen der Ebene, in den Fluten des Wattenmeers zu versanden? Hoffentlich nicht! Naiv jedoch zu glauben, dass alles nur auf freiwilliger Basis funktioniert – gerade auch finanziell. Wie wäre es denn, künftig ein Art Kulturgroschen als Abgabe für die Ortsgestaltung zu erheben? Vor allem von denjenigen, die sich nicht engagieren, aber mit den Reizen des Dorfes gute Geschäfte machen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2016 | 05:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen