zur Navigation springen

Sylter Rundschau

08. Dezember 2016 | 23:13 Uhr

Sylter Geheimnisse : Von unheimlichen Entdeckungen und rätselhaften Phänomenen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Sylt hat viele Geheimnisse. Fünfzig davon haben zwei Autorinnen in dem gerade erschienenen Buch „Sylter Geheimnisse“ ans Licht gebracht.

Es gibt einen Ort auf Sylt, an dem allem Anschein nach die Naturgesetze außer Kraft gesetzt werden, einen Ort, an dem der Wind – allerdings nur, wenn er aus Nordwest kommt – verrückt zu spielen scheint: In Hörnum, genauer gesagt am Oststrand des kleinen südlichen Inseldorfes, wehen an der Promenade zahlreiche Fahnen – jahraus, jahrein immer mit dem Wind. Nur eine Fahne widersetzt sich bei Böen aus Nordwest dem Luftstrom, stellt sich ihm sogar entgegen und flattert in eine andere Richtung.

Das Rätsel, das hinter der widerspenstigen Hörnumer Fahne steckt, und 49 weitere Geheimnisse der Insel haben die beiden Autorinnen Eva-Maria Bast und Wiebke Stitz in dem frisch erschienenen Buch „Sylter Geheimnisse. 50 spannende Geschichten von der Insel, die viele zu kennen glauben“ zusammengetragen.

Denn wer meint, die Insel habe nach etlichen Reiseführern, Zeitungsartikeln und Sachbüchern keine Geheimnisse mehr preiszugeben, der irrt. Wie die Autorinnen anhand der 50 faszinierenden und überraschenden Geschichten belegen: Es gibt sie noch, die Insel-Rätsel , und so manche unbekannte Geschichte war viel zu lange unentdeckt.

Wie kommen Elfenbeinschnitzer nach Westerland? Warum steckte eine Leiche in einem Sylter Gully und welche aufregende Geschichte verbirgt sich hinter den alten Fliesen einer Sylter Bäckerei?

Erzählt werden die Geschichten von den „Geheimnispaten“, also Syltern, die Wiebke Stitz und Eva-Maria Bast die Geschichten hinter den Gegenständen, Orten oder Phänomenen erzählt haben. Sylter und Inselkenner werden das eine oder andere bekannte Gesicht in dem Buch entdecken: Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt, ist genauso Geheimnispate wie Inselkabarettist Manfred Degen oder Keitums Pastorin Susanne Zingel. Auch die persönliche Geschichte der „Menschen hinter dem Geheimnis“ findet über das Buch oft den Weg an die Öffentlichkeit: Geschichten von auf Sylt gestrandeten Berlinern, von neugierigen Gästeführern und windbegeisterten Exil-Schwaben. Durch sie werden die Geheimnisse der Insel lebendig und erlebbar.

In Zusammenarbeit mit der Sylter Rundschau und der Söl’ring Foriining sind die Autorinnen über die Insel gereist und haben 50 Geschichten aufgenommen, die den Lesern – ob Sylter oder nicht – noch einige Aha-Momente bescheren können.

Die Sylter Rundschau druckt ab heute wöchentlich ein ausgewähltes Geheimnis aus dem Buch ab. Heute geht es los mit einer ganz besonderen Schönheit, der „Badenden Venus“, vorgestellt vom Sohn ihres Erschaffers, Harald Hentzschel. Das Buch „Sylter Geheimnisse“ ist ab sofort im shz:Medienhaus Sylt und im Buchhandel für 14,90 Euro erhältlich.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 05:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen