zur Navigation springen

Sylter Rundschau

10. Dezember 2016 | 23:31 Uhr

Sylt-Kita : Tschüss Vera, hallo Christina

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Es gibt einen Wechsel an der Führungsspitze der Sylt-Kita am Nordkamp: Leiterin Vera Hesse verlässt die Insel und übergibt an Christina Kosmehl.

Vera Hesse, die einige erwachsene Sylter sogar noch aus ihrer Kindergartenzeit kennen werden, wird am 9. Dezember zu ihrem letzten Arbeitstag in der Sylt-Kita vom nahen Festland auf die Insel kommen. „Es ist irgendwie ein Abschied auf Raten“, sagt sie. Die meisten Eltern wüssten schon Bescheid, immer wieder würde sie darauf angesprochen werden. Ihre offizielle Verabschiedung findet zwar schon heute statt, ihr letzter Arbeitstag ist jedoch erst im Dezember.

22 Jahre arbeitete Hesse in der Sylt-Kita, viele Jahre war sie die Leiterin der Kita am Nordkamp. Dass Sylt aber nicht die letzte Station in ihrem Berufsleben sein soll, das sagte ihr immer wieder eine innere Stimme: „Als ich hier vor 22 Jahren anfing, wollte ich ursprünglich fünf Jahre bleiben und dann weiterziehen“, erinnert sie sich. Aber wie das manchmal so ist: Aus den fünf Jahren wurden zehn, daraus dann 20 – und jetzt, 22 Jahre später, ist sie sich ihrer Sache sicher und verlässt die Insel. „Die Jahre haben mich natürlich auch enorm viel Energie gekostet“, sagt sie. „Ich merke, dass ich mal zur Ruhe kommen und etwas für mich machen muss.“

Was nach ihrer Zeit in der Kita kommt? Das weiß die 57-Jährige noch nicht, erstmal gönnt sie sich drei Monate Urlaub. Über eines ist sie jedoch sicher: „Es ist sowohl ein Abschied vom Arbeitsplatz und auch erstmal von der Insel.“ Auch, wenn sich der Schritt hart anhört, ihre Arbeit auf Sylt habe ihr immer Spaß gemacht: „In einer Kita zu arbeiten, ist unheimlich vielfältig und ich hatte hier einen großen Gestaltungsspielraum – auch, weil die Gemeinde Sylt immer finanziell sehr großzügig war“, sagt sie. „Ich habe die Einrichtung hier eigentlich immer wie meine zweite, nein, sogar eher wie meine erste Familie gesehen“, sagt sie lachend. Und daher sei sie auch so glücklich, dass mit Christina Kosmehl eine tolle Nachfolgerin gefunden wurde. „Das Feuer und die Energie von Christina kenne ich auch noch von mir“, so Hesse. Außerdem würden sie sich in vielen pädagogischen Fragen einig sein und ähnliche Visionen haben.

Kosmehl, die bereits seit dem 1. November in der Sylt-Kita arbeitet und die Leitungsfunktion von Vera Hesse übernehmen wird, hat viel Erfahrung in ihrem Beruf: Nach einer Ausbildung zur Erzieherin studierte sie berufsbegleitend Bildungs- und Sozialmanagement. Seit 13 Jahren arbeitet sie in ihrem Beruf, leitete in den vergangenen drei Jahre eine große Kita in Wiesbaden.

Ihre feste Stelle aufzugeben und ein neues Leben auf der Insel zu beginnen war für Kosmehl eine Herzensentscheidung: „Mein Lebensgefährte ist Sylter, hat aber viele Jahre nicht mehr auf der Insel gelebt“, erzählt sie. „Ich habe Sylt durch ihn kennengelernt und wir haben immer davon geträumt, irgendwann einmal hierhin ziehen zu können“.

Dieses „irgendwann“ kam dann doch viel schneller als erwartet: In ihrem letzten Sylt-Urlaub haben beide die Augen nach freien Stellen offen gehalten. „Es war wie ein Spiel, wir haben einfach ein bisschen rumgesponnen“, sagt Kosmehl und lacht. „Auf einmal stand da diese Stellenausschreibung, die einfach perfekt auf mich zugeschnitten war und aus dem Spiel wurde Ernst.“ Es folgten Bewerbung, Vorstellungsgespräch und Hospitation. Einige Monate später packte sie ihre Kisten und zog von Wiesbaden auf die Insel. „Ich wurde hier zum Glück sehr freundlich aufgenommen“, sagt die 34-Jährige über die Sylt-Kita, „und habe sofort gemerkt, dass in diesem Haus viel Leben und Liebe steckt und die einzelnen Kinder so gesehen werden, wie sie sind. Das ist auch genau mein Ansatz.“ Für Vera Hesse ist es eine enorme Erleichterung, ihre Arbeit in so qualifizierte Hände zu legen: „Ich kann hier ganz zufrieden und in Ruhe gehen. Ich bin froh, dass ich es jetzt mache, weil ich noch zehn Jahre habe, die ich im Berufsleben verbringen werde – und die kann ich nochmal neu gestalten.“

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2016 | 04:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen