zur Navigation springen

Sylter Rundschau

03. Dezember 2016 | 20:52 Uhr

Föhr, Amrum, Sylt : Tri-Island-Triathlon 2016: Was Zuschauer wissen müssen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am Sonnabend starten 600 Sportler beim Tri-Island-Triathlon. In Hörnum erwartet Insulaner und Urlaubsgäste ein großes Rahmenprogramm.

600 Triathleten aus ganz Deutschland machen sich dieses Jahr auf den Weg nach Amrum, Föhr und Sylt. Sie alle starten am Sonnabend, 23. Juli, unter dem Motto „Deine Zeit gegen die Gezeit“. Denn durch den natürlichen Knockout-Modus der Tide werden es mit Gewissheit nicht alle Teilnehmer von Föhr zur letzten Disziplin, der Laufentscheidung auf Sylt, schaffen.

Utersum auf Föhr wird dabei der Dreh- und Angelpunkt für alle Teilnehmer sein. Am Sonnabend ab 9 Uhr brechen dort die Teilnehmer zu einer typisch nordfriesischen Wattwanderung nach Amrum auf. Der sportliche Startschuss zum „Inselhopping extrem“ folgt dann um 14.30 Uhr an der Amrumer Nordspitze. Zuschauer sollten sich ab spätestens 15 Uhr am Strand in Utersum auf Föhr die besten Plätze sichern. Hier werden die Teilnehmer nach der 2,5 Kilometer langen Schwimmstrecke, die zur Orientierung von Katamaranen gesäumt sein wird, aus dem Wasser kommen. Dort wurden sie im vergangenen Jahr beim Bad in der Menge von mehr als 5000 Zuschauern angefeuert.

Der Zeitplan in der Übersicht:

9 Uhr Start der Wattwanderung von Föhr nach Amrum
14.30 Uhr Offizieller Start des Triathlon an der Nordspitze von Amrum
Gegen 15.10 Uhr Erster Schwimmer in der Wechselzone Utersum auf Föhr
Gegen 16.30 Uhr Erster Läufer am Hörnumer Hafen
Gegen 17.10 Uhr Erster Teilnehmer im Ziel Hörnumer Oststrand
Gegen 18 Uhr Siegerehrung am Hörnumer Strand

Achtung: Änderungen im Zeitplan sind möglich.

Auf Föhr angekommen, geht es mit dem Rad auf einen 40 Kilometer langen Rundkurs. Die Zuschauer erleben die Triathleten in der Wechselzone auf Utersum sogar zweimal: Denn von hier steigen sie in Zwölf-Mann-Boote, die sie hinüber nach Sylt bringen. Es wird spannend, wer als Erster im Boot sitzt: Ironman-Europameister Sebastian Kienle oder Vorjahressieger Jonas Schomburg?

Vorjahressieger Jonas Schomburg.
Vorjahressieger Jonas Schomburg. Foto: Marc Müller/Red Bull Content Pool

Für alle Teilnehmer ist es auch ein Kampf gegen die Zeit: Wegen der Tide startet das letzte Shuttle-Boot um 17 Uhr nach Sylt. Dort kommen die Teilnehmer am Hörnumer Hafen an – ein perfekter Ort für alle Zuschauer, denn die Laufstrecke startet nach den ersten Metern gleich mit einem Highlight, dem „Jeep Mad Mountain“: Wer den Dünen-Anstieg am schnellsten bewältigt, bekommt für einen Monat einen Jeep Renegade geliehen.

Und dann sind es für die Teilnehmer nur noch wenige Kilometer ins Ziel am Hörnumer Strand. Es wird ein spannender Kampf um den Sieg werden, denn der Preis ist einzigartig: Der beste Mann und die beste Frau reisen im nächsten Jahr für eine Woche inklusive Hotel und Flug nach Kona auf Hawaii und erleben dort den Ironman live.

Für die Zuschauer auf Sylt wird im Zielbereich in Hörnum bereits den ganzen Tag ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten: Wer sein Geschick am Lenkrad testen will, zeigt beim Jeep-Offroad-Parcours, was in ihm steckt. Wer es sportlicher mag, leiht sich Fatbikes von Specialized und testet die Fahrräder am Strand. Auf Föhr und Sylt können sie die Zuschauer an der Gerolsteiner Sharingbox Erinnerungsfotos machen. Alle Aktionen sind kostenlos, die Zuschauer können sich spontan vor Ort anmelden.

Einen Erlebnisbericht von Online-Chefredakteur Joachim Dreykluft aus dem vergangenen Jahr können Sie hier nachlesen.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jul.2016 | 05:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen