zur Navigation springen

Sylter Rundschau

09. Dezember 2016 | 05:06 Uhr

Unerwartete Entdeckung : Sylter Schiffswrack: Das sagen Schleswiger Archäologen zum Fund

vom
Aus der Onlineredaktion

Spaziergänger haben ein Schiffswrack entdeckt. Heute wurde es untersucht. Erste Fragen sind beantwortet.

Sylt | Fünf Mitarbeiter vom Archäologischen Landesamt in Schleswig  haben sich am Donnerstag schon früh am Morgen auf den Weg nach Sylt gemacht. Videoreporterin Moni Roth hat sie bei ihren Untersuchungen am Wrack begleitet.

Das Wrack war am Montag von Spaziergängern entdeckt worden.

Der neue Fund erinnert auch an das Wrack der „Mariann“, das 1965 im Wattenmeer vor Braderup seinen letzten Ankerplatz gefunden hat. Die Eigentümer wollten den schwedischen Dreimastschoner (Baujahr: 1903) zur schwimmenden Teestube umrüsten, doch die Behörden durchkreuzten die Pläne. Der letzte Besitzer verschwand spurlos, das Schiff rottete vor sich hin. Am 25. Mai 1981 fiel es einer Brandstiftung zum Opfer.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2016 | 05:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen