zur Navigation springen

Sylter Rundschau

04. Dezember 2016 | 13:24 Uhr

Märchenwald in Wenningstedt : Sylter Sagen spielend kennenlernen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Im Wenningstedter Wäldchen soll ein Märchenwald entstehen, in dem Kindern und Erwachsenen die Sylter Sagenwelt näher gebracht wird.

Ekke Nekkepenn, Ing und Dung und die treue Ose: Die Sylter Sagenwelt ist fantasievoll und spannend. Sie handelt von Abenteurern, Freiheitskämpfern, Riesen, Zwergen und Hausgeistern. Sie regt die Fantasie an und zeigt trotz aller Schönheit die harten, unerbittlichen Lebensumstände, welche die Sylter Bevölkerung immer begleiteten.

Heute sind viele dieser Sagen in Vergessenheit geraten. Das möchte Iris Ballhausen zusammen mit dem Tourismusservice Wenningstedt-Braderup ändern: Im Wäldchen hinter dem Campingplatz soll – wenn es die Finanzierung zulässt – in den nächsten Jahren ein naturnaher Sylter Sagenwald entstehen, in dem sich Kinder und Erwachsene inhaltlich und spielerisch mit verschiedenen Sagen auseinander setzen können. Wie kommt der Grütztopf in das Wappen? Wer ist der Zwergenkönig Finn? Wer sind Ing und Dung? Diese Fragen sollen an verschiedenen Stationen spielerisch beantwortet werden. Denn viele wissen nicht, dass das Osetal in Wenningstedt nach der „treuen Ose“ benannt wurde, die ihren Mann, der im Streit einen Mann erschlug, viele Jahre in einer kleinen Hütte in Wenningstedt versteckte und als liebe und treusorgende Ehefrau in die Sagenwelt einging.

Die verschiedenen Sagen sollen thematisch an Tafeln erklärt werden und Spielgeräte zum Verweilen und Spielen einladen. Zu jeder Sage gibt es ein passendes Spielgerät, wie das Karussell beim Klabautermann (Foto). Bei der Station der treuen Ose soll ein kleines Haus mit einer Hängematte aufgestellt werden.

„Gerade die Sylter Sagen kennen viele von der Insel nicht mehr“, sagt Initiatorin Iris Ballhausen. „Es ist einfach schade, dass diese Tradition verlorgengeht – und das möchte ich ändern.“

Ende des Jahres soll es losgehen, allerdings hat Ballhausen noch nicht alle finanziellen Mittel zusammen. Zwar werden schon unter anderem die Einnahmen aus dem wöchentlich stattfindenden Flohmarkt und dem Verkauf der Fackeln beim Fackellauf eingesetzt, diese Summen reichen aber noch nicht ganz, um das Projekt zu verwirklichen. Bei Interesse kann man sich mit dem Tourismusservice Wenningstedt-Braderup in Verbindung setzen.


zur Startseite

Sylter Rundschau-Redakteurin Julia Nieß von
erstellt am 10.Aug.2016 | 05:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen