zur Navigation springen

Sylter Rundschau

09. Dezember 2016 | 18:31 Uhr

Clubhaus für Surfer : Surf Club Sylt sucht Sponsoren

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Um das neue Clubhaus am Brandenburger Strand wie geplant bauen zu können, braucht der Verein noch mehr Geld. Ursprünglich sollte bereits im Frühjahr Eröffnung gefeiert werden

Zimmermänner, Dachdecker, Elektriker und Maler arbeiten seit Oktober vergangenen Jahres daran, einen langersehnten Traum des Surf Club Sylt (SCS) zu verwirklichen. Direkt am Brandenburger Strand in Westerland entsteht ein Haus, das als Board- und Neoprenlager sowie als Treffpunkt für die Mitglieder des SCS dienen soll. Insbesondere die jungen Sportler sollen sich hier wohlfühlen.

Geldmangel könnte allerdings jetzt zum Baustopp führen: Einige Firmen und Sponsoren hatten, anders als ursprünglich versprochen, Leistungen nicht einhalten können. Dadurch ist auf dem Baukonto des SCS ein Engpass entstanden. Hinzu kommt eine Veränderung bei der Unterkellerung, die 36  000 Euro zusätzlich kosten wird. Insgesamt wird der gesamte Bau nun 366  000 Euro kosten.

Jetzt suchen die Verantwortlichen des kleinen Clubs – der seit rund acht Jahren besteht – öffentlich nach Spendern, um das Clubhaus fertigzubauen. „Sobald uns das Geld ausgeht, müssen wir den Clubhausbau leider vorerst stoppen, da wir auf gar keinen Fall finanzieren wollen“, sagt Markus Mager, Präsident des SCS.

Viele Schritte leisteten die Mitglieder in Eigenarbeit – um den Bau komplett abzuschließen, würden aber noch 80  000 bis 100 000 Euro gebraucht. Unter anderem für die Fenster und Türen, für ein Schließsystem, die Verschalung, das Terrassengeländer und die Kellerfront, Regale für die Surfboards im Boardlager, eine kleine Küche, den Fußboden, die Fliesenarbeiten, Zementstellwände zur Dünensicherung, Lampen und die Elektronik für Innen und Außen.

Jahrelang hatte der Club auf den Bau eines eigenen Vereinsheims hingearbeitet. Bislang sind 207  181 Euro Bargeldspenden durch verschiedene Aktionen zusammengekommen, wie der Verein mitteilte. „Es ist schon beachtlich, was wir als relativ kleiner Club bis jetzt erreicht haben. Die Unterstützung und der Zuspruch ist 100 Prozent positiv“, sagt Mager.

Ursprünglich sollte das Clubhaus spätestens an Himmelfahrt diesen Jahres fertig sein – bisher ist nur das Boardlager nutzbar. Wann das gesamte Konstrukt offiziell eingeweiht werden kann, ist noch unklar. Alle geplanten Projekte für die jungen Surfer will der Club trotz seiner finanziellen Bredouille umsetzen.

Kontakt: Markus Mager, Präsident des Surf Club Sylt, info@surfclubsylt.de. www.surfclubsylt.de. Surfclub Sylt, Bismarckstr. 20, 25980 Sylt. Sylter Bank eG. IBAN: DE69 21791805 00000 422 42. BIC: GENODEF1SYL.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 05:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen