zur Navigation springen

Sylter Rundschau

10. Dezember 2016 | 15:51 Uhr

Bilanz 2015 : Super Saison trotz mäßigem Start

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Wenn Anfang Januar die Insel in ihren partiellen Winterschlaf verfällt, ziehen die Touristiker ihre Bilanz für das zurückliegende Jahr.

Gute Übernachtungszahlen, volle Geschäfte und tolle Events: Die Sylter Tourismusbranche zieht rückblickend eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Der Sylter Rundschau haben einige Touristiker der Insel ihre Eindrücke und Highlights von 2015 verraten.

„Das Jahr ist aus unserer Sicht ausgesprochen gut verlaufen“, sagt Moritz Luft, Leiter der Sylt Marketing GmbH. „Obwohl das erste halbe Jahr das Wetter nicht gut mitspielte und ganzjährig die Anreise über die A7 problematisch war, habe ich viele positive Rückmeldungen erhalten.“ Der krönende Abschluss sei schließlich Silvester gewesen: „Trotz der wirklich vielen Gäste war die Stimmung toll und sehr friedlich“, so Luft.

Generell sei das vergangene Jahr auch ein Jahr der Wetter-Extreme gewesen. „Im Sommer 2014 lagen aufgrund des tollen Wetters alle am Strand, im Sommer 2015 hatten wir dagegen viele auch schlechte Tage, die Stimmung blieb aber glücklicherweise bei allen Gästen durchweg gut und entspannt – das ist nicht selbstverständlich.“

Auch Günter Schröder von der Sylt Tourismus Zentrale in Westerland blickt mit einem Lächeln auf das vergangene Jahr zurück, obwohl er in den ersten drei Monaten noch Sorgen hatte: „Bis Ostern waren wir froh, dass wir die Zahlen im Griff hatten“, sagt der Touristiker, „durch den eher mäßigen Start haben wir danach aber nicht zu viel erwartet und wurden dann glücklicherweise sehr überrascht, denn das Jahr entwickelte sich ab diesem Zeitpunkt hervorragend“, so Schröder. Nur zwischen dem 25. Juni und 12. Juli gab es einen Einbruch, „dann zogen die Buchungszahlen aber richtig an und vor allem bis Ende August waren wir äußerst zufrieden.“

Bereits im vergangenen Sommer habe der Touristiker voraussehen können, dass auch Weihnachten und Silvester „super“ wird. „Wir hatten locker zehn bis 15 Prozent mehr Vorausbuchungen für die Festtage als noch 2014“, so Schröder, und das zeigte sich dann auch an den Zahlen über die Feiertage: „Wie viele unserer Kollegen waren wir ausgebucht“, sagt er glücklich. Auch subjektiv war Schröder vom Jahreswechsel auf der Insel begeistert: „Ich habe den Eindruck gehabt, dass Silvester lange nicht mehr so ein tolles Fest war“, sagt er, „ich war in der Nacht selbst an der Westerländer Promenade und habe so viele Leute gesehen, die glücklich und friedlich gefeiert haben. Das war einfach toll.“

Steffen Jahrmarkt vom Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS) kommt mit Schröder überein, dass die Buchungszahlen zu Beginn des Jahres eher schwächer waren. Der richtige Schwung sei dann erst im Hochsommer gekommen: „Aufgrund des engen Ferienkorridors hatten wir erst ab Ende Juli eine sehr gute Buchungslage“, sagt Jahrmarkt, „dafür aber die Tendenz zu mehr Urlaubern, die zwischen Oktober und April anreisen.“ Vor allem zwischen den Jahren sei es sehr voll gewesen: „Neulich sagte ein Sylter Bäcker zu mir, dass er die Backstube vierzehn Tage nicht von außen gesehen hätte, weil zwischen Weihnachten und Neujahr noch nie so viele Brötchen verkauft wurden“, so der Touristiker.

Dass das Wetter auch im Sommer eher durchschnittlich war, sieht Jahrmarkt als Inselvorteil: „Die tropische Hitze in Deutschland hat die Nordsee-Urlaubsziele für viele Besucher attraktiv gemacht“ sagt er, „aber auch andere Highlights machen Sylt interessant.“ Dazu zählt er die neue Flugverbindung zwischen Nürnberg und Westerland, die sehr gut angenommen werde, das neue Sporthallenbad in der Sylter Welle, das planmäßig eröffnet werden konnte und das neue gesamt-insulare Buchungssystem „im-web“.

Im Inselsüden ist Tourismus-Direktorin Finja Fröhlich ebenfalls zufrieden mit dem vergangenen Jahr. „Hörnum war trotz des durchwachsenen Wetters gut besucht“, sagt sie erleichtert, „vor allem hatten wir drei neue Veranstaltungen, die von Einheimischen und Besuchern sehr gut aufgenommen wurden: Der Tri Islands-Triathlon, der Weihnachtsmarkt und der Silvester-Hüttenzauber.“ Am Abend des Jahreswechsels sei es so voll gewesen, dass sie die Leute gar nicht hätte zählen können, sagt sie lachend, dennoch sei die Stimmung sehr friedlich und ruhig gewesen. „Hörnum ist ein Anziehungspunkt und wird bei Sylt-Besuchern zunehmend attraktiver“, sagt sie, „wir merken das vor allem auch an den Buchungszahlen in der Nebensaison. Ein absoluter Hit ist unser Leuchtturm, das zeigen uns auch die vielen Anfragen für die Führungen.“

Am nördlichen Ende der Insel kann Boris Ziegler, Kurdirektor in List, ebenfalls ein leichtes Plus an Gästen für das Jahr 2015 verzeichnen. „Wir sind mit dem Jahr sehr zufrieden“ , sagt er, „auch im November und Dezember war es noch mal sehr voll, das haben wir auch auf unserem Weihnachtsmarkt gemerkt, der wirklich gut besucht war.“ Zu seinen persönlichen touristischen Highlights 2015 zählte das neue Stahlherz im Lister Hafen, an dem Besucher ihre Liebesschlösser anbringen können, und das Heino-Konzert, „das sehr spannend war und viele unterschiedliche Gäste angezogen hat“, so der Lister Kurdirektor.

Nach diesem erfolgreichen Jahr kann die Insel nun erstmal für einen Monat in den Winterschlaf gehen, bevor im Februar zur Biike das touristische Leben wieder erwacht und sich Straßen, Strände und Restaurants wieder füllen.


zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 18:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen