zur Navigation springen

Sylter Rundschau

04. Dezember 2016 | 13:23 Uhr

Luxusautos : Rolls-Royce holt seine Freunde nach Sylt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Gäste haben Gelegenheit, die aktuelle Modellpalette probezufahren und bei einer Spritztour über die Insel zu erleben.

Bei den vielen Porsches und Jaguars, die auf der Insel unterwegs sind, guckt ja schon keiner mehr hin. Bei den Rolls-Royce ist das anders: Die edlen englischen Autos mit der „Emily“ auf dem mächtigen Kühlergrill umgibt eine Aura des Luxuriösen und Majestätischen – vielleicht, weil Königin Elisabeth II. diese Fahrzeugmarke bevorzugt. Auf Sylt sind derzeit mehrere Rolls-Royce unterwegs – seit dem Jahr 2004 findet hier alljährlich das „Come Together“ der Marke und ihrer Freunde statt.

Für den Kölner General Manager Michael Gleissner gehören Rolly-Royce und Sylt untrennbar zusammen. „Sobald sie mit einem Rolls-Royce auf den Autozug fahren, überwiegen die positiven Emotionen.“ Die Gäste haben ausgiebig Gelegenheit, die aktuelle Modellpalette probezufahren und den „Spirit of Extasy“ bei einer Spritztour über die Insel zu erleben. „Sylt, direkt am Dünenkamm, wo das Meer die Sinne berauscht“, schwärmt Michael Gleissner, „ist der ideale Ort für unsere Präsentation.“ Das Wechselspiel von Meer, Wind und herber Landschaft mache diese Insel „unwiderstehlich“, findet der Kölner. Gleissner kennt und liebt die Insel seit 1998, als er im Auftrag des legendären Düsseldorfer Autohändlers Helmut Becker zum ersten Mal nach Sylt kam. Gleissner war bis dahin BMW-Verkäufer in Köln, doch die Ferraris, Aston Martins und Maseratis von „Auto Becker“ hatten es ihm angetan. Becker schickte den Juniorverkäufer nach Sylt, „denn wir müssen dahin, wo unsere Kunden sind“, hatte ihm der Patriarch eingeimpft. Eine Regel, die Gleissner bis heute befolgt. Im Februar lädt Rolls-Royce Motorcars Cologne zum White Turf ins schweizerische St. Moritz, im August zu Polo und Hafenfest nach Hörnum und im September in den Yachthafen von Port Adriano nach Mallorca.

Auf Sylt sollen 120 Gäste aus dem In- und Ausland sportliche und kulinarische Höhepunkte erleben – zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Auf den Straßen der Insel können sie das neue Cabriolet „Dawn“, die Limousine „Ghost“, das Coupé „Wraith“ und das Spitzenmodell „Phantom“ fahren. Wer auf’s Meer möchte, für den liegt ein Boot des Bremer Yachtbauers Drettmann im Hafen bereit. Und wer hoch hinaus will, kommt am Flughafen auf seine Kosten – dort wartet ein Hubschrauber auf Passagiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen