zur Navigation springen

Sylter Rundschau

04. Dezember 2016 | 02:58 Uhr

Scheckübergabe : Privathotels unterstützen Küstenschutz

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Mit der erfolgreichen Aktion „Inselfreund“ wurde viel Geld für einen guten Zweck gesammelt und über wichtige Belange der Insel informiert

„Wir sind sehr stolz auf die Summe, die hier zusammengekommen ist“, sagte Claas-Erik Johannsen glücklich. Am vergangenen Freitag hatten der Inhaber des Benen-Diken-Hofs und seine Kollegen, die Direktoren der fünf Sylter Privathotels, zu einer Scheckübergabe in das Fünf-Sterne Hotel nach Keitum geladen. Unter dem Titel „Inselfreund“ starten die Privathoteliers regelmäßig Aktionen, die Förderungswürdiges auf der Insel unterstützen, Not lindern, zukunftsweisende Projekte anschieben oder schlicht Notwendigkeiten mittragen. Zum ersten Mal initiierte der Verbund im vergangenen Juni einen Aktionsmonat zugunsten der „Stiftung Küstenschutz Sylt“. Dabei spendeten die Hoteliers für jede Übernachtung in ihrem Haus zwei Euro. Den ganzen Monat über, jede Nacht aufs Neue, in allen fünf Häusern. Und sie animierten ihre Gäste ebenfalls zum Nachmachen, Mitmachen, Draufzahlen, Spenden. So kamen insgesamt 14  700 Euro zusammen, die der Verein in die Instandhaltung der Lahnungen in der Keitumer Bucht investieren will.

Zusätzlich kam Geld durch besondere Wanderungen in die Spendenkasse: Durch die Kontakte der Stiftung Küstenschutz Sylt waren die Privathotels in der Lage, besondere und individuelle Führungen zum Thema Küstenschutz durchzuführen. Fünf Mal führten Experten wie Dr. Johannes Oelerich, Leiter des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz, oder sein Mitarbeiter Arfst Hinrichsen Gruppen am Roten Kliff entlang, durch die Keitumer Bucht oder um die Hörnum Odde.

Helge Jansen, der Vorsitzende der Stiftung Küstenschutz, freute sich sehr über das Geld, betonte aber auch einen anderen Aspekt der Aktion: „Natürlich brauchen wir die finanzielle Unterstützung, um den Auftrag der Stiftung zu erfüllen. Aber das, was bei diesen Wanderungen passiert ist, ist für mich das Allerwichtigste: Man spricht darüber und erfährt, welche Wichtigkeit Küstenschutz hat. Und wenn bei den Menschen, die mitgemacht haben, ein bisschen was davon im Hinterkopf bleibt, ist das schon mal ein Erfolg.“

„Es war uns als Hoteliers wichtig, ein Motto zu haben, wo es nicht um unsere kommerzielle Ausrichtung geht, sondern eher darum, für einen guten Zweck Geld zu sammeln, der die gesamte Insel angeht“, sagte Johannsen bei der Scheckübergabe. „Und gerade unsere Gäste haben ein großes Interesse, wenn es um die Belange der Insel und auch den Küstenschutz geht. Sie verstehen sich auch als Freunde der Insel, aus diesem Grund haben wir ja auch den Titel ‚Inselfreund‘ gewählt.“ Um die 100 Gäste hätten an den Führungen teilgenommen – „und sie waren alle begeistert“, so der Inhaber des Benen-Diken-Hofs.

zur Startseite

Sylter Rundschau-Redakteurin Julia Nieß von
erstellt am 11.Jul.2016 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen