zur Navigation springen

Söl'ring Foriining : Ostergeschenk für die Sölring Museen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Das Kanzleramt unterstützt die Söl’ring Foriining mit 70 000 Euro für erste Sanierungsmaßnahmen am Heimatmuseum.

Für die Pläne der Söl’ring Foriining zur Grundsanierung des Altfriesischen Hauses und des Heimatmuseums in Keitum hat sich konkrete Unterstützung aus dem Kanzleramt angekündigt. „Heute kann ich sagen: Ich kann liefern“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete für Nordfriesland, Ingbert Liebing, bei seinem jüngsten Besuch bei dem Heimatverein. Aus Berlin habe er die Zusage erhalten, aus Haushaltsresten kurzfristig 70  000 Euro aus dem Bundeshaushalt für die Sanierung der Museumsgebäude zu bekommen, erklärte er. Das Geld soll für die ersten wichtigsten Sofortmaßnahmen eingesetzt werden.

Der Zustand der Häuser macht an vielen Stellen die Sanierung innerhalb der nächsten fünf Jahre unabdingbar. Eindringende Feuchtigkeit gefährdet nicht nur den Gebäudebestand, sondern langfristig auch die ausgestellten Exponate (wir berichteten). Bei seinem Besuch im Februar konnte Liebing bereits ein fertiges Sanierungs-Konzept für die Museen vorgestellt werden. Dieses hatte Söl’ring Foriining Vorstands-Mitglied Matthias Lauritzen, Hoch- und Tiefbautechniker von Beruf, für den Verein erstellt. „Wir haben hier eine sehr fundierte Erhebung vorliegen“, lobte Ingbert Liebing Lauritzens Arbeit. „Wir wissen jetzt genau, welche Schäden vorliegen und welche Sanierungsarbeiten gemacht werden müssen“. Die erste Kostenschätzung für die Arbeiten beläuft sich auf rund 500  000 Euro, viel Geld für einen Verein. Das betonte auch der 1. Vorsitzende Jürgen Ingwersen: „Wir arbeiten alle ehrenamtlich und sind ein gemeinnütziger Verein. Daher sind diese Gelder für uns enorm wichtig.“

Mit den 70  000 Euro aus den Haushaltsresten wird es allerdings nicht getan sein, „deshalb bemühen wir uns jetzt um weitere Gelder“, versprach Liebing. Dafür will sich auch Rüdiger Kruse einsetzen, der als Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Haushaltsausschuss für den Kulturetat zuständig ist und Liebing bei seinem Besuch in Keitum begleitete. „Kein anderer örtlicher Verein der Volksgruppe der Friesen verfügt über so eine Vielfalt von Aufgaben wie die Söl`ring Foriining. Insbesondere der Erhalt der historischen Friesengebäude verdient Unterstützung aus dem Bundeshaushalt“, so Kruse.

Ingbert Liebing hofft nun, dass die Unterstützung seitens des Bundes ein Signal für die Inselgemeinden ist, sich an diesem Projekt beteiligen, „denn es ist völlig klar, dass die Söl’ring Foriining diese große Aufgabe als ehrenamtlich geführter Verein allein aus Spenden nicht stemmen kann“. Außerdem ist die Förderung noch an einer Bedingung geknüpft: „70  000 Euro vom Bund bedeutet, dass wir selbst ebenfalls 70  000 Euro aufbringen müssen, da es sich um eine 50-Prozent-Förderung handelt“, erklärt Söl’ring Foriining Geschäftsführer Sven Lappoehn. Einen Kredit möchte der Verein aber ungerne dafür aufnehmen, „eigentlich bräuchten wir nur von jedem Sylter fünf Euro und alles wäre gut“.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2017 | 04:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen