zur Navigation springen

Sylter Rundschau

10. Dezember 2016 | 13:45 Uhr

Dauerwohnungen auf Sylt : Neuer Wohnraum teurer als geplant

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Kosten für den Umbau des ehemaligen Gemeindehauses in Wenningstedt steigen um 150 000 Euro

Der Umbau des alten Gemeindehauses in der Wenningstedter Hauptstraße wird teurer als zunächst geplant. In dem, bis zum Umzug ins neue Haus am Kliff von Bürgermeisterin und Verwaltung genutzten Bürogebäude sollen drei Dauerwohnungen entstehen. Mit insgesamt 400  000 Euro werden die notwendigen Umbau- und Sanierungsarbeiten vermutlich deutlich teurer als bisher erwartet. Vor der nunmehr erfolgten konkreten Kostenermittlung waren zunächst nur lediglich 250  000 Euro in den Haushalt eingestellt worden. Einen entsprechenden Beschluss, der die Aufstockung des Haushalts vorsieht, haben die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung einstimmig bei drei Enthaltungen verabschiedet. „Nach der Erstellung des Haushaltes 2016 für die Gemeinde Wenningstedt-Braderup haben sich im Laufe der letzten Monate zwangsläufig noch zahlreiche Veränderungen gegenüber den Planansätzen ergeben“, heißt es als Begründung für die gestiegenen Kosten in der Vorlage. Einige Gemeindevertreter hatten sich vor der Abstimmung kritisch über die zusätzlichen Kosten geäußert.

„Die Baumaßnahmen betreffen sowohl Umbauten, als auch eine energetische Sanierung“, sagte die Bürgermeisterin von Wenningstedt-Braderup, Katrin Fifeik (Aktive Bürger). Es sollen zusätzliche Sanitäreinrichtungen eingebaut werden beziehungsweise bestehende Küchen und Bäder saniert werden. Zudem müssten sämtliche Fenster ausgetauscht werden. Eine Wohnung war schon vorhanden, zwei neue kommen hinzu. Die Sanierung sei zwar nicht günstiger als ein eventueller Neubau, „aber dieses Haus gehört zu Wenningstedt und sollte nach Empfinden der Gemeindevertretung keinesfalls abgerissen werden“, betonte Katrin Fifeik.

Der Umbau der alten Gemeindebüros zu Wohnungen soll zum großen Teil in 2017 erfolgen. Nach vier bis fünf Monaten Bauzeit könnten die Wohnungen bezugsfertig sein. Im gesamten Inselort sollen bald insgesamt 59 Mietwohnungen für Dauermieter erstellt werden – 47 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern und zehn Wohnungen als Haushälfte. Falls die Gemeinde Wenningstedt noch im Dezember den Zuschlag dafür erteilt, soll kurz darauf mit dem Bau begonnen werden. Die Fertigstellung könnte dann Mitte 2018 sein, erklärte die Bürgermeisterin. Weitere Details sind bisher nicht bekannt. Die Gemeinde befindet sich für den Dauerwohnraum in einem europaweiten Bieterverfahren. Das Verfahren findet deshalb – wie üblich – unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2016 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen