zur Navigation springen

Sylter Rundschau

03. Dezember 2016 | 18:50 Uhr

Helikopter über der Insel : Neue Signale aus luftigen Höhen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Mit einem Helikopter wurden an der Bahnstrecke zwischen Tinnum und Morsum 18 Signalmasten aufgestellt. Schaulustige verfolgen Spektakel.

Ungewöhnliche Arbeiten aus luftiger Höhe sorgten gestern für große Aufmerksamkeit an der Bahnstrecke: Mit Hilfe eines Hubschraubers – vom Typ Airbus Eurocopter AS 350 B3 Écureuil (französisch für „Eichhörnchen“) – wurden zwischen Tinnum und Morsum insgesamt 18 neue Signalmasten aufgestellt. Zahlreiche Schaulustige fotografierten oder filmten das knatternde Spektakel, das um 8 Uhr morgens begann und gegen Mittag beendet wurde. Die Montage der Masten erfolgte im Zusammenhang mit den seit Januar laufenden Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG für ein neues Elektronisches Stellwerk kurz vor der Schranke in Keitum. Von dort aus werden künftig alle Weichen und Signale zwischen den beiden Bahnhöfen Keitum und Morsum gestellt.

23 Arbeitskräfte waren den halben Tag damit beschäftigt, die vier bis fünf Meter hohen sowie zwischen 700 und 1300 Kilogramm schweren Masten am Keitumer Umspannwerk beziehungsweise in der Morsumer Ladestraße zunächst mit einem langen Seil an dem Hubschrauber zu befestigen. Dann ging es nach und nach zu den verschiedenen Stationen, an denen die fertig mit Technik montierten Ein- und Ausfahrtsignalmasten schließlich aufgestellt wurden. Dabei kam es immer wieder zu kleinen, allerdings eingeplanten Pausen: Denn vor dem Aufnehmen und Ablassen der Masten mussten Auto- und Personenzüge durchgelassen, das Okay vom Fahrdienstleiter eingeholt und das Gleis kurzzeitig gesperrt werden, erläuterte Projektingenieur Volker Nottelmann von der DB Netz AG. Weil die Helikopterflüge außerdem in der Einflugschneise des Sylter Flughafens stattfanden, musste alles auch mit der Flugsicherung koordiniert werden. Dafür zuständig waren – wie bei allen sonstigen Starts und Landungen – sowohl die Leitzentrale in Bremen als auch die Mitarbeiter des Sylter Towers, sagte Flughafenchef Peter Douven. Alle Arbeiten konnten ohne Probleme oder Verzögerungen durchgeführt werden, so DB-Ingenieur Nottelmann. Gegen 13 Uhr habe das „Eichhörnchen“ die Insel wieder verlassen, noch schnell ein Signal in Husum aufgestellt und sei dann in Richtung Heimat, nach Sommerland nördlich von Hamburg, zurückgeflogen.

Nachdem alle notwendigen Kabeltrassen fertiggestellt sind, soll Mitte September der Bau des neuen Modulgebäudes am Keitumer Bahnhof beginnen, danach neue Kabel verlegt und die Technik im Gebäude installiert werden. Mitte November werden im Bereich des Bahnübergangs Morsum neue Schienen und Schwellen verlegt, neue Signalanlagen errichtet und der Übergang technisch mit gelb-roten Lichtzeichen und Halbschranken gesichert. Zusätzlich wird eine Weiche im Bahnhof Keitum in Richtung Westerland verschoben und das Gleis 1 um acht Meter verlängert. Damit soll es dann möglich sein, gleichzeitig aus beiden Richtungen in den Bahnhof Keitum einzufahren. Die Inbetriebnahme des neuen Stellwerkes schließlich ist für Sommer 2017 geplant.

18 Signale werden aufgestellt.
ab morgen 8 Uhr bis 20 Uhr
Flugpause 13 bis 15 Uhr

Aufgestellt wird von Keitum in Richtung Morsum

8 Signale liegen in Keitum gegenüber dem Bahnhof zwischen und Parkplatz

10 Signale in Morsum liegen hinter dem Empfangsgebäude in der Nähe des Strandkorbhersteller

Höhe: rund 4 bis 5 Meter
Gewicht:

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 05:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen