zur Navigation springen

Sylter Rundschau

29. September 2016 | 13:52 Uhr

Walschutzgebiete auf Sylt : Neue Infotafeln klären über Wale auf

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Wal-Lehrpfad geht in zweite Runde. An zehn neuen Standorten sollen Wal-Tafeln aufgestellt werden. Minister lobt die Aktion.

Im Frühjahr 2016 wurden im Auftrag des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) zwölf interaktive Info-Elemente zum Walschutzgebiet des Nationalparkes SH-Wattenmeer auf Sylt eingeweiht. Die Stelen bieten seitdem die ersten inhaltlichen Informationen direkt am Schutzgebiet und informieren thematisch über den Sinn des Walschutzgebietes. Jede Tafel geht dabei besonders auf die Meeressäuger ein: Insbesondere die Schweinswale stehen hier im Fokus. Zusätzlich wird über Trauerenten, Klimaschutz und Küstenschutz informiert.

„Ich halte das Projekt für sehr gelungen, da es für Einheimische und Besucher gleichermaßen verständlich, anschaulich und ansprechend die Themen Wal- und Trauerentenschutz, Nationalpark, Weltnaturerbe, Klimaschutz und Sandvorspülungen als Küstenschutzmaßnahme darstellt“, schreibt Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck dem Sylter Biologen Lothar Koch, der maßgeblich an der Umsetzung des Projektes beteiligt war.

Im Nachgang zu Habecks Bereisung der Insel im vergangenen August, wo der Minister und Landtagsabgeordneter Andreas Tietze über die Walstelen direkt am Gebiet informieret wurden (siehe Foto), hat seine Abteilung im LKN Mittel und Wege ausgelotet, wie weitere interaktive Infoelemente finanziert werden könnten. Darum hatten verschiedenen Institutionen und Naturschützer der Insel gebeten, da aus Kostengründen bislang nur zwölf Strandübergänge mit Informationen zum Walschutzgebiet bereedert werden konnten. Auf Drängen des Ministers und der Sylter Naturschützer habe das LKN nun Wege gefunden, mindestens zehn weitere Standorte auf Sylt mit neuen Waltafeln aus Projektgeldern zu finanzieren. Zu diesem Zweck wird die bewährte Expertengruppe aus Erlebniszentrum Sylt (Matthias Strasser), Schutzstation Wattenmeer (als freier Biologe Lothar Koch), Nationalparkamt (Matthias Kundy) und der Firma „NaturErleben“ aus Kiel erneut zusammenkommen und in den nächsten Monaten weitere, ganz individuell gestaltete Infostelen für das Sylter Walschutzgebiet produzieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen