zur Navigation springen

Sylter Rundschau

08. Dezember 2016 | 19:21 Uhr

Sylt Shuttle zwischen Niebüll und Westerland : LKW-Bremse nicht angezogen - zwei Autos beschädigt

vom
Aus der Onlineredaktion

Der voll beladene Betonmischer setzte sich auf dem Sylt Shuttle in Bewegung - und prallte gegen die Autos.

Westerland/Niebüll | Eine nicht angezogene Feststellbremse hat auf der Bahnstrecke Westerland-Niebüll am Dienstagmorgen für einen größeren Schaden gesorgt. Bei der Abfahrt des DB Sylt Shuttles in Westerland war offenbar ein voll beladener Betonmischer in Bewegung geraten und hatte zwei Fahrzeuge zum Teil stark beschädigt, teilt die Polizei mit.

Bei Ankunft des Autozuges in Niebüll stellten die Bundespolizisten fest, dass der 63-jährige LKW-Fahrer seine Feststellbremse nicht betätigt hatte. Er war dann mit seinem Gefährt gegen die beiden Autos auf dem Flachwagen geprallt.

In diesem Zusammenhang weisen die Deutsche Bahn und die Bundespolizei auf die Sicherungspflicht auf dem Autozug hin: Die Feststellbremse sollte immer angezogen und Fahrer während der gesamten Überfahrt angeschnallt bleiben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2016 | 15:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert