zur Navigation springen

Sylter Rundschau

27. August 2016 | 11:54 Uhr

Sylter Großevents : Lenkungsgruppe sorgt für Sicherheit auf der Insel

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Eine Expertengruppe von Inselbehörden, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst hat einen Leitfaden für öffentliche Veranstaltungen erstellt. Damit wollen sie für mehr Sicherheit bei Festen und Events auf der Insel sorgen.

Pfingstsonntag, 19. Mai 2013 – bereits ab 14 Uhr versammeln sich mehr als 4  000 Feierwütige vor der Sturmhaube. Die überwiegend jüngeren Gäste folgen einem Aufruf, der zuvor unter anderem auf Facebook für eine „Chillout-Party“ in Kampen geworben hatte. Die Veranstalter, aber auch Ordnungsamt, Polizei und Rettungskräfte sind von dem Andrang überrascht. Im Laufe des Nachmittags und Abends eskaliert die Situation am Roten Kliff: Es gibt viel Alkohol, hilflose Personen müssen versorgt werden, es kommt zu Schlägereien, Dünen und Blumenbeet werden zertrampelt. Um 23 Uhr verfügen die Ordnungskräfte einen Partystop. Das Fazit: „Ein regelrechtes Chaos, es sieht aus wie auf einen Schlachtfeld. Wir haben die Menschen richtig wegtreiben müssen“, so ein Polizeisprecher. Und: „Die Veranstaltung war außerdem gar nicht angemeldet“, erklärt am Tag danach Ordnungsamtsleiterin Gabriele Gotthardt.

Damit sich solche und ähnliche Vorfälle bei Veranstaltungen auf der Insel nicht wieder ereignen, damit bereits im Vorfeld mögliche Gefahren abgeschätzt und Beteiligte auf allen Seiten sich besser vorbereiten können, wurde noch im gleichen Jahr 2013 die so genannte Lenkungsgruppe Veranstaltung gegründet. In ihr sind alle fachlichen Kompetenzen von Ordnungs-, Gewerbe- und Verkehrsbehörde, Polizei, Feuerwehren, Rettungsdiensten und auch der Bauaufsicht gebündelt, um eine größtmögliche Sicherheit bei öffentlichen Veranstaltungen auf der Insel Sylt zu gewährleisten, erläuterte Ordnungschefin Gabriele Gotthardt bei einem Pressegespräch zu den Aufgaben und Zielen der Lenkungsgruppe. Dabei gehe es keineswegs nur um große Events wie den SurfCup oder die Silvesterparty auf der Westerländer Promenade, sondern ebenso um Konzerte, Straßenfeste und Sportveranstaltungen. Aber natürlich könne man nicht alles über einen Kamm scheren, so Gotthardt: „Deshalb haben wir eine Art Ampelsystem mit drei verschiedenen Kategorien entwickelt.“

Grün steht für weitgehend unkomplizierte, traditionelle Veranstaltungen wie die beliebten Dorf- und Feuerwehrfeste. Gelb für Events, bei denen mit erhöhten Besucherzahlen gerechnet wird oder die an besonderen Standorten der Insel stattfinden. Rot schließlich gilt für Großveranstaltungen, von denen unter Umständen ein hohes Gefährdungspotenzial ausgeht. Neu ab diesem Jahr ist ein einheitliches Antragsverfahren für alle Veranstaltungen. Dafür hat die Inselverwaltung einen Vordruck erarbeitet, mit dem Organisatoren ihre Veranstaltung anmelden, unterschiedliche Detailfragen beantworten und erforderliche Unterlagen einreichen müssen. Beigefügt ist ein Leitfaden zur Durchführung öffentlicher Veranstaltungen auf der Insel Sylt, der zahlreiche Hinweise enthält und die richtigen Ansprechpartner in den verschiedenen Institutionen benennt.

„Unser ausdrückliches Ziel ist es, Veranstaltungen zu ermöglichen und nicht etwa, sie durch Auflagen zu verhindern“, betonte die Ordnungsamtsleiterin. „Wir wollen Sicherheit schaffen und eine koordinierte Zusammenarbeit aller Beteiligten herstellen.“ Dazu gehöre sowohl Transparenz als auch Verbindlichkeit – seitens der Behörden gegenüber den Veranstaltern, aber ebenso umgekehrt. Die Lenkungsgruppe bewege sich aufgrund der Inselsituation in einem speziellen Spannungsfeld, zu dem auch Anwohner, Urlauber und Tagesgäste mit oft gegensätzlichen Erwartungen zum Lärmschutz sowie auch Naturschutz- und Umweltbehörden gehörten. Das Besondere auf Sylt seien darüber hinaus die begrenzte Infrastruktur, das steigende Verkehrsaufkommen, die schubweise sehr hohen Besucherzahlen und natürlich die zeitweise extremen Windverhältnisse. „Außerdem finden gerade in der Hochsaison viele Veranstaltungen parallel statt“, sagte Gabriele Gotthardt. „Und nicht zu vergessen: das große Interesse von Presse, Funk und Fernsehen. Sylt steht halt immer im Fokus der Medien.“


Den Leitfaden zur Durchführung einer öffentlichen Veranstaltung auf Sylt, das Antragsformular sowie weitere Hinweise finden Interessierte auf www.gemeinde-sylt.de im Bereich Onlineverwaltung.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2016 | 06:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert