zur Navigation springen

Sylter Rundschau

05. Dezember 2016 | 15:36 Uhr

Musikevent auf Sylt : Kampen Jazz 2016 ein voller Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

An zwei Abenden strömten jeweils 1000 Zuschauer auf den Parkplatz am Strönwai. Höhepunkt war Konzert mit Till Brönner & Orchestra

Das letzte Lied war kein Jazz: „One Love“ sangen Incognito, den Reggae-Klassiker von Bob Marley, verbunden mit einem Appell für eine friedvolle Welt. Lautstark sangen die Zuschauer mit, alle lagen sich in den Armen. Als Till Brönner und Dariush Mizani zum Schluss auf die Bühne traten und ein Wiedersehen beim „Kampen Jazz 2017“ ankündigten, jubelte das Pubilikum. Ein Festival ward geboren.

Die Premiere des Kampener Jazzfestivals ist am Donnerstag um 22.20 Uhr mit einem Konzert der Band Incognito zu Ende gegangen. Die Musiker um Jean-Paul „Bluey“ Maunick servierten zwei Stunden lang einen Cocktail aus Jazz, Funk und Soul. Rund 1000 Besucher auf dem Parkplatz am Strönwai und viele weitere Zuhörer auf der Straße und in den Gaststätten lauschten begeistert den Songs der britischen Band. Als dann auch noch Till Brönner beim Hit „Always There“ mit seiner Trompete einstieg, gab es kein Halten mehr, die Menge tanzte und klatschte begeistert mit.

Noch mehr Zuschauer waren es am Mittwoch, als Till Brönner mit seinem 20-köpfigen Orchester auf die große Bühne trat. Vom fulminanten Anfang („Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss) bis zum fröhlichen Ende („Happy“ von Pharrell Williams) hatten Till Brönner und seine bestens aufgelegten Mitstreiter das Publikum im Griff. Zuvor hatten schon Songwriter und Saxophonist Inusa Dawuda mit Percussionist Bouch Kaneb aus Hamburg sowie die virtuosen Cousins Giovanni Weiss (Gitarre) und David Weiss (Akkordeon) die Zuschauer in Stimmung gebracht.

„Ich bin sehr, sehr glücklich über diese wundervolle Veranstaltung, mit der wir ganz viele Menschen glücklich gemacht haben“, freute sich gestern Bürgermeisterin Stefanie Böhm. „Sogar Petrus ist ein Jazzfan“, meinte sie mit Blick auf Sturm und Regen, die den Veranstaltern noch wenige Stunden zuvor Sorgen bereitet hatten. „So eine imposante Bühne in unserem kleinen Dorf, darüber der Sylter Himmel und all die Menschen, die sich im Takt der Musik bewegten“ – da hatte auch Tourismuschefin Birgit Friese „Bauchkribbeln vor Glück“. Mit Veranstalter Dariush Mizani und dem musikalischen Leiter Till Brönner waren sich beide einig – Kampen Jazz erfährt 2017 eine Neuauflage, dann vermutlich schon Mitte Juli.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2016 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen