zur Navigation springen

Sylter Rundschau

05. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Philosoph auf Sylt : „Intellektuelle Allzweckwaffe“ auf der Insel

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am Donnerstag stellt der Philosoph Richard David Precht sein neues Buch „Erkenne die Welt“ beim Kampener Literatursommer vor

Unumstritten ist er nicht, der Publizist und Philosoph Richard David Precht. Ein Blick in die Feuilletons der Zeitungen oder ins Netz zeigen das Spannungsfeld, in dem er sich bewegt. Von „ungesundem Halbwissen“ und „gewinnorientierter Laberei“ bis hin zu dem Wunsch, dass die Precht’schen Visionen schnellstmöglich Wirklichkeit werden sollten, ist jeder Standpunkt vertreten. Ihre eigene Meinung zu dem Philosophen und seinen Thesen können sich die Besucher des Kampener Literatur- und Kultursommers an diesem Donnerstag bilden.

Schon vor dem digitalen Zeitalter sorgten philosophische Stellungnahmen für hitzige Diskussionen. Ihre Denker wurden diffamiert, verfolgt oder in den Himmel gelobt. Grund dafür ist das Wesen der Philosophie an und für sich, beschäftigt sie sich doch mit den nicht unmittelbar greifbaren Dingen des Lebens, deren Wert in Dollar, Euro oder Rubel nur schwer zu bemessen ist. Dass der Mensch Essen zum Überleben braucht, versteht jeder. Dass er aber auch geistige Nahrung benötigt, setzt die Erkenntnis nach der Wichtigkeit des Denkens voraus.

Richard David Precht beschäftigt sich mit philosophischen Fragen, die sich auch Generationen vor ihm schon gestellt haben: Wer ist unser Feind? Lernen unsere Kinder noch zeitgemäß? Warum greift der Egoismus immer weiter um sich? Wir scheinen Antworten auf diese Fragen zu suchen, denn der studierte Erfolgsautor ist mit hunderten von gut besuchten öffentlichen Auftritten der Beweis dafür, dass die Menschen seine Ideen hören wollen. Auch der Fernsehzuschauer leiht ihm gerne seine Aufmerksamkeit, wenn er zu nächtlicher Stunde in der eigenen Fernsehsendung zu aktuellen Themen Fachleute befragt und dabei immer wieder den Bezug zwischen dem Menschlichen Sein und dem, was möglich wäre, wenn wir seinen Ideen folgen würden, herstellt. Selbst renommierte Zeitungen wie Die Zeit und Der Spiegel bezeichnen ihn als „Bürgerphilosophen“ und „intellektuelle Allzweckwaffe“.

Dass der 1964 geborene Solinger nicht nur Applaus erntet, mag auch daran liegen, dass wir den Wert der Philosophie heutzutage nicht mehr richtig einschätzen können. Wir brauchen augenscheinlich jemanden, der ihn für uns wieder sichtbar macht und die philosophischen Fragestellungen in die Jetztzeit transportiert. Das gelingt Richard David Precht, dessen Bücher zu internationalen Bestsellern und in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Aktuell arbeitet Precht an der dreibändigen Reihe „Geschichte der Philosophie“, die bis Herbst 2019 fertig gestellt sein soll. Gedacht ist sie nicht als lexikalisches Nachschlagewerk, sondern als eine philosophische Reise in die Welt der Ethik, Logik und Metaphysik. Seinen ersten Band „Erkenne die Welt“ stellt Precht in Kampen vor. Darin betrachtet er die Entwicklung des abendländischen Denkens von der Antike bis zum Mittelalter und verknüpft die Linien der großen Menschheitsfragen. Ob er dafür verfemt oder verehrt wird, werden die Besucher entscheiden.

Die Veranstaltung mit Richard David Precht im Kaamp-Hüs ist zwar bereits ausverkauft, alle seine Fans haben jedoch Gelegenheit den Philosophen ab 17 Uhr bei der Signierstunde im Buchhaus Voss in der Friedrichstraße zu treffen

.


zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 05:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen