zur Navigation springen

Sylter Rundschau

02. Dezember 2016 | 23:20 Uhr

Kitesurf Cup Sylt 2016 : Hund und Maus holen sich im Team den Gesamtsieg

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Über 100.000 Zuschauer zeigten sich begeistert über das neue Team-Konzept: Marian Hund und Jannis Maus landen auf Platz 1.

Gestern ist der Kitesurf Cup Sylt 2016 erfolgreich zu Ende gegangen. Die 14. Auflage des Events lockte in diesem Jahr über 100.000 Besucher an den Strand von Westerland, die dort an fünf Tagen spannende und hochklassige Wettkämpfe im Kitesurfen und Wassersport zum Anfassen erlebten. Bei guten bis sehr guten Windbedingungen für die Disziplin „Freestyle“ konnten insgesamt zwei komplette Wertungsdurchläufe mit 60 Wettfahrten gefahren werden. Hinzu kamen am Sonntag noch zwei „Show Contests“ außerhalb der Wertung, bei denen alle Fahrerinnen und Fahrer direkt vor der Strandtribüne nochmal ihre spektakulärsten Tricks für die begeisterten Zuschauer zeigten.

Erstmals wurde der Kitesurf Cup Sylt als Team Challenge mit insgesamt sechs Teams ausgetragen. Jedes Team bestand aus zwei Fahrern, die pro Wettfahrt beide im direkten Duell „1 gegen 1“ in den Stilrichtungen Old School und New School gegen die Fahrer der anderen Teams antraten. „So ein Konzept ist bei Kitesurf-Wettkämpfen bislang einzigartig. Im Team zu fahren und sich direkt mit anderen zu messen, sorgt für deutlich mehr Spannung und hat alle Rider zu Top-Leistungen animiert. Aus Sicht der Fahrer und Zuschauer also ein echter Gewinn und ein voller Erfolg für den Kitesurf Cup Sylt“, erklärt Thilo Trefz, Cheforganisator des Events und Geschäftsführer von Brand Guides.

Mit einer nahezu perfekten Punktausbeute von 19 aus 20 möglichen Punkten setzte sich das Team der beiden Top-Favoriten Marian Hund (23) und Jannis Maus (20) am Ende klar durch und konnte sich über den Gesamtsieg beim Kitesurf Cup Sylt 2016 sowie über 5  000 Euro Preisgeld, gestiftet von der Spielbank Sylt, freuen. „Wir sind natürlich mega happy über den Erfolg und hatten extrem viel Spaß auf dem Wasser. Die Bedingungen waren meist top, die Stimmung unter uns Fahrern sehr freundschaftlich und das Niveau hoch“, sagt Marian Hund aus Hamburg, amtierender Deutscher Meister im „Freestyle“. Sein Teampartner Jannis Maus aus Oldenburg, amtierender Deutscher Meister in der Disziplin „Race“ und „Race“-Weltmeister 2015 in der Tubekite-Wertung, ergänzt: „Als Team zu fahren war neu für uns, hat aber definitiv Spaß gemacht. Man hat gemerkt, wie sich alle Teams dadurch nochmal gegenseitig gepusht haben.“

Den zweiten Gesamtrang beim Kitesurf Cup Sylt 2016 belegte das Team „Vita Coco“, bestehend aus dem Lokalmatador Philipp Brückmann (34), Betreiber der Kiteschule Sylt, und dem Dortmunder Tom Schiffmann (20), Deutscher Juniorenmeister im „Freestyle“ 2014. Beide durften sich über insgesamt 2500 Euro Preisgeld freuen. Auf dem mit 1  000 Euro Preisgeld dotierten 3. Platz landeten im Team „Gerolsteiner“ die beiden jüngsten Starter beim Kitesurf Cup Sylt 2016: Elias Ouahmid (16) und sein Bruder Jonas (13) aus Kempten im Allgäu. Elias Ouahmid ist zweifacher Deutscher Meister in der Kategorie „Race“, und auch sein Bruder Jonas konnte bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften bereits mit einer Top-5-Platzierung im „Freestyle“ auf sich aufmerksam machen.

Der jüngste im Feld: Jonas Ouahmid ist 13 Jahre alt, kommt aus Kempten im Allgäu und belegte mit seinem Bruder Jonas den dritten Platz.
Der jüngste im Feld: Jonas Ouahmid ist 13 Jahre alt, kommt aus Kempten im Allgäu und belegte mit seinem Bruder Jonas den dritten Platz. Foto: Brand Guides/Marc Metzler
 

Die ebenfalls mit 1000 Euro dotierte Wertung für das beste Mixed-Team gewannen der Sylter Local Lennart Barein und die Mönchengladbacherin Gina Bihn vom Team „Samsung/o2“. Aus sportlicher Sicht beim Kitesurf Cup Sylt ebenfalls besonders hervorzuheben ist die Leistung von „Onehandman“ Philipp Barluschke. Der 28-jährige Bredstedter, dem von Geburt an der rechte Unterarm samt Hand fehlt, erreichte im Team mit seinem Zwillingsbruder Patrick den geteilten fünften Rang.

„Onehandman“ Philipp Barluschke, dem von Geburt an der rechte Unterarm samt Hand fehlt, erreichte mit seinem Zwillingsbruder Patrick den geteilten fünften Rang
„Onehandman“ Philipp Barluschke, dem von Geburt an der rechte Unterarm samt Hand fehlt, erreichte mit seinem Zwillingsbruder Patrick den geteilten fünften Rang Foto: Brand Guides/Marc Metzler
 

Neben den hochklassigen „Freestyle“-Wettkämpfen erlebten die Besucher beim Kitesurf Cup Sylt wieder Kitesurfen zum Anfassen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. In der „Trainer Kite Area“ direkt auf dem Strand nutzten fast 70 interessierte Besucher die Gelegenheit, unter professioneller Anleitung selbst mal einen Kite zu steuern. Und am Sonnabend ging es bei der Spielbank Sylt Casino Night wieder um Nerven und das beste Blatt. Außerdem verfolgten zahlreiche Fußball-Fans die EM-Viertelfinalspiele live in der Sunset Bar und hatten am Donnerstagabend sogar die Gelegenheit zu einem „EM Fan-Talk“ mit Mirko Slomka.

zur Startseite

Sylter Rundschau-Redakteurin Julia Nieß von
erstellt am 03.Jul.2016 | 18:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen