zur Navigation springen

Sylter Rundschau

06. Dezember 2016 | 09:15 Uhr

Craft Beer Festival : „Handgemachtes“ Bier auf Sylt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In vier Tagen wird das erste „Craft Beer Festival“ auf der Nordseeinsel gefeiert. Heute stellen wir die ersten drei von insgesamt elf Brauereien vor, die am Sonnabend ihre Kreationen präsentieren.

Ob Melonen-, Ingwer- oder Marzipan-Noten – so genanntes Craft Beer wird in zahlreichen Geschmacksrichtungen angeboten: Ursprünglich aus den USA kommend, wird die Szene rund um das handwerklich hergestellte Getränk (von englisch „craft“ für „Handwerk“) auch in Deutschland immer größer. Am kommenden Sonnabend, 24. September, findet auf Sylt das erste „Craft Beer Festival“ statt. Wir stellen in den kommenden Tagen alle elf Brauereien vor, die dann in Westerland ihre sehr individuellen Biersorten präsentieren. Denn genau darum geht es beim Craft Beer: Die Macher wollen sich von den großen Industrie-Firmen – die für den Massengeschmack produzieren – absetzen. Stattdessen brauen sie mit neuartigen Rezepturen Bier für Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Geschmackserlebnis sind.

 


Crew Republic Brewery



Die beiden Gründer der Crew Republic Brewery (www.crewrepublic.de/home) brauen in München. Seit rund fünf Jahren vertreiben Mario Hanel und Timm Schnigula ihr Craft Beer. Angefangen hat alles 2011: Damals kündigten sie ihre Jobs und bauten in einer Hinterhof-WG im Münchner Glockenbachviertel ihre erste Heimbrauanlage auf. Für den Traum vom eigenen Bier tauschten sie Anzug und Krawatte gegen Latzhose und Gummistiefel. Ihr Ziel: „kreative und spannende Biere, die die langweilige deutsche Bierwelt revolutionieren“, erinnern sich die beiden. Freunde und Familie hätten sie damals für verrückt erklärt. Doch nach monatelangem Feilen an der Rezeptur und unzähligen Probesuden war es bald so weit: Das erste Bier der Crew Republic, das heutige „Foundation 11 – German Pale Ale“, war gelungen. Eine kleine Brauerei wurde gefunden, die die Experimente auf einer größeren Anlage fortführte. Mit den ersten Flaschen des frisch gebrauten Craft Bieres gab es nur ein Ziel: die Herzen der Münchener Biertrinker zu erobern. „Stetig wuchs die Gemeinde, die Crew Republic dem Einheitsgebräu vorzog und bereit war für mehr“, teilen die Brauer mit.

2012 folgen mehrere weitere Sorten, die zunächst zu einem Problem führen: Zu wenig Bier, zu viele Kunden, die vertröstet werden mussten. Die Lösung: Eine eigene Brauerei. Seit Mai 2015 existiert die Crew Republic Brewery im Norden von München, seit Sommer 2016 mit Münchens erstem Craft Biergarten. Die Marke stünde „für ehrliche, handwerklich gebraute und geschmacklich außergewöhnliche Biere“, sagen Mario und Timm. Stets sind sie auf der Suche nach neuen Rezepturen und Rohstoffen. Ihre Mission: „Brewing Awesomeness.“ Ihr Motto: „Craft Beer is not a Crime!“

 


BRLO



BRLO lautet der etwas kryptisch anmutende Name einer Berliner Brauerei . „Wir brauen mit viel Leidenschaft handwerkliches Bier und sind dabei ziemlich stolz auf unseren seltsamen Namen“, schreiben die Entwickler auf ihrer Webseite (www.brlo.de). BRLO ist nämlich der alt-slawische Ursprung des Namens Berlin. Zusammen mit der Endung „-in“ heiße es so viel wie „Sumpf“ oder „trockene Stelle in einem Feuchtgebiet“, erklären die Profis. Das fanden die Macher – eine Fränkin, ein Berliner und ein Mecklenburger – passend für ihre Biermarke.

Gemeinsam tragen sie aus der Hauptstadt ihren Teil zur neuen Craft-Beer-Bewegung in Deutschland bei. Nach einem feuchtfröhlichen Abend und der fixen Idee beschlossen zwei der späteren drei Gründer, „irgendwann mal was mit Bier zu machen“ – der Gedanke ging ihnen nicht mehr aus dem Kopf. Mit Unterstützung eines Diplom-Braumeister setzten sie ihre Idee schließlich in die Tat um. „BRLO ist somit tief verwurzelt in der Geschichte unserer geliebten Hauptstadt“, schreiben sie, aber gleichzeitig offen für Neuinterpretation. Denn BRLO stünde für „kreative und handwerkliche Biere, die Spaß machen und alle Sinne ansprechen“. Neben Pale Ale werden hier unter anderen auch Helles, Baltic Porter, Berliner Weiße und German IPA gebraut.

 


Internationale Brau-Manufaktur


 

In der Kollektion der Internationalen Brau-Manufaktur (kurz: BraufactuM, www.braufactum.de) finden sich besonders hochwertige Bierkreationen, die ihren Charakter aus der Verbindung von Handwerkstraditionen und Innovationsgeist schöpfen. Der Name „BraufactuM“ ist angelehnt an den Begriff Manufactum, lateinisch für handgemacht oder handgefertigt. BraufactuM bedeutet demnach „braugemacht“ beziehungsweise „braugefertigt“. „Neuartige und ungewöhnliche Braumethoden – wie zum Beispiel die Reifung in edlen Holzfässern, die Flaschengärung oder auch die Kalthopfung – machen die Biere zu einem ganz besonderen Genuss“, heißt es von den Geschäftsführern Marc Rauschmann, der für die Produkte und die Qualitätssicherung verantwortlich ist, und Thorsten Schreiber, Experte für Logistik. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main bietet rund 32 verschiedene von Hand gebraute Bierspezialitäten an. Neun Eigenkompositionen nach einheimischen oder internationalen Rezepturen sowie 23 importierte Bierspezialitäten kooperierender Brauhandwerksbetriebe bilden das Produktportfolio. Die Idee für die 2010 gegründete Firma sei während zahlreicher Reisen entstanden, sagt Rauschmann. „Dort haben wir viel Craft Beer getrunken und uns angeschaut, wie die handwerkliche Braukunst funktioniert.“ Die Internationale Brau-Manufactur kooperiert derzeit mit Brauhandwerksbetrieben aus fünf Ländern.

 

CRAFT BEER FESTIVAL AUF SYLT 

Am Sonnabend, 24. September, findet auf Sylt das erste „Craft Beer Festival“ statt. Zwischen 14 und 21 Uhr stellen verschiedene Brauereien ihr Angebot vor.

Veranstalter ist Ipsen-Getränke, der die Craft Beer - Szene nach Sylt bringen will.  Elf Brauereien stellen dann im Alten Kursaal am  Westerländer Rathausplatz  persönlich ihre Biere vor und stehen bei der Verkostung mit Story und Hintergrund zur Verfügung. Der Eintritt kostet pro Person  (ab 16 Jahren) fünf Euro. Folgende Brauereien nehmen teil:  And Union - Modernist Bavarian Craft Beer; Crew Republic - Ale Werkstatt; BRLO Craft Beer; Braufaktum - Internationale Brau-Manufaktur; Maisel & friends - Biere mit starkem Charakter; Kehrwieder Kreativbrauerei; Craft Werk Brewing; Carlsberg Craft Beers; Berliner Berg Brauerei; Störtebecker Braumanufaktur.Weitere Infos auf www.facebook.com/ CraftBeerFestivalSylt/

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen