zur Navigation springen

Sylter Rundschau

04. Dezember 2016 | 11:19 Uhr

Dorftradition : Häckel: „Meine Lederhose liegt für nächstes Jahr bereit”

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Tinnumer Straßenfest feiert gelungenes Debüt auf dem Campingplatz

Der Tinnumer Dorfverein, der für die Durchführung des alljährlichen Straßenfestes rund um das Gemeindehaus verantwortlich ist, musste in diesem Jahr kreativ werden: Wegen der Westerländer Baustellen, die den Verkehr zum Autozug seit Monaten durch die Tinnumer Dirksstraße umleiten, konnte der ursprüngliche Veranstaltungsort in diesem Jahr nicht genutzt werden. Als beste Lösung erschien den Organisatoren der Tinnumer Campingplatz, dessen Zeltwiese am Sonnabend kurzerhand in eine Festwiese umgewandelt wurde.

Durch den Ziegelei- und Strandweg gelangten die unzähligen Gäste bequem zu Fuß zum Fest und konnten die ruhige Atmosphäre und das bunte Treiben genießen. „Gemütlich” war das Wort, das bei allen am häufigsten fiel, denn sowohl die Organisatoren als auch die 35 Betreiber der Flohmarktstände und die vielen fleißigen Helfer in den gastronomischen Hütten lobten die Atmosphäre des neuen Veranstaltungsorts. Auch Bürgermeister Nikolas Häckel, der die Eröffnungsrede hielt, fand nur lobende Worte für die Zeltwiese: „Das hier ist eine sehr gute Lösung, die allen gut gefällt, sehr gemütlich ist und viel besser zum Ort passt”, befand er. „Tinnum ist ein Ort, der sehr aktiv ist und in dem aus der Mitte der Gesellschaft heraus Ideen entwickelt werden”, lobte er die Organisatoren und stieß mit original Münchner Oktoberfest-Bier mit dem Vereinsvorsitzenden Uwe Dau und dessen Sohn an, der die grüne Wiese großzügig zur Verfügung gestellt hatte. Dass die drei Herren ihre Lederhosen in diesem Jahre „Zuhause über dem Stuhl” haben hängen lassen, ist dem Fernbleiben der Gäste aus Bodenmais geschuldet. „Unsere lieben Freunde aus dem Bayerischen Wald, die sonst unser Fest mit ihrem Brauchtum bereichern, hatten Terminprobleme und konnten nicht kommen”, erklärte Uwe Dau, „aber zumindest ist der Caterer hier, der Weißwürste, Leberkäse, Brezeln und Oktoberfest-Bier dabei hat. Für nächstes Jahr haben die Schuhplattler aber auf jeden Fall schon zugesagt“, erklärt er erleichtert. Und dann kommt Nikolas Häckel auch wieder in seiner Lederhose vorbei, versprach er.

Die Besucher des Festes hatten auch ohne Lederhosen ihren Spaß, bummelten an den Oldtimer-Traktoren vorbei über die Flohmarkt-Meile, schauten dem Schmied Matthias Poppeck über die Schulter, kauften fleißig Lose für die Tombola und genossen den Auftritt des Kinder-Shantychors. Richtig Stimmung kam dann am Abend auf, als die Showband „Zickzack” das Festzelt übernahm und bis Mitternacht zum Tanzen und Mitsingen animierte. „Das machen wir nächstes Jahr wieder” waren sich alle einig und gaben der Zeltplatzwiese ihren Segen als Location für das Tinnumer Straßenfest, das nun wohl einen neuen Namen braucht…

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2016 | 05:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen