zur Navigation springen

Sylter Rundschau

04. Dezember 2016 | 13:24 Uhr

Historische Filmaufnahmen der Insel : Gesucht: Sylt in alten Bildern

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Drei Filmemacher sammeln für ein besonderes Projekt historische Filmaufnahmen der Insel.

Es ist ein besonderes Projekt, nicht nur für Sylter: Die drei Filmemacher Sven Bohde, Gerald Grote und Claus Oppermann suchen bundesweit nach historischen Filmaufnahmen von Privatpersonen, um Sylt neu in Szene zu setzen. „Bisher haben wir bereits etwa 50 Stunden Material gesammelt“, sagt Sven Bohde stolz, „das erste Filmmaterial stammt sogar von 1928“. Menschen aus ganz Deutschland hätten sich bei ihnen gemeldet und alte Aufnahmen angeboten. „Gerade erst waren wir in Hildesheim, am Wochenende geht es für uns nach Hamburg“, so Bohde. Das Material werde abgeholt, digitalisiert und dann den Besitzern zurückgegeben.

Aufnahmen vom Badeleben, von Sturmfluten oder Kuriositäten. „Es gibt bestimmt noch zahlreiches Material zu finden und viele Geschichten zu entdecken, die dazu erzählt werden können“, meint Oppermann. Das Filmteam aus Kiel wird die wertvollen Schmalfilme von Amateurfilmern zu einem einstündigen Dokumentarfilm zusammenstellen. „Auf diese Weise werden bislang unveröffentlichte Aufnahmen ans Licht der Öffentlichkeit geholt, ein Filmschatz aus vergangenen Zeiten wird sichtbar und zum zeitlosen Vergnügen“, erklärt Grote.

Eine ganz besondere Rarität sei für Sven Bohde ein 22-minütiger Spielfilm, den der Fotograf Gerhard Krause in den 60-Jahren auf der Insel aufgenommen hat. „Er hat sich wirklich die Mühe gemacht, mit Schauspielern einen Schwarz-Weiß-Krimi zu drehen, der eine große Ästhetik besitzt“, so Bohde. Außerdem haben sie Material der ersten Surfer auf Sylt erhalten, die von einem Boot aus im Wasser gefilmt wurden.

Um den historischen Filmschatz zu bergen, sind die drei Filmemacher aber nicht nur auf Material angewiesen – sie haben auch eine Internetseite eingerichtet, auf der jeder das Projekt mitfinanzieren kann. Unter www.startnext.com/sylt-film können noch bis kommenden Sonntag, 31. Juli Spenden abgegeben werden. Je nach Höhe erhält jeder „Finanzier“ ein Dankeschön. Darunter sind DVDs und Plakate, aber auch ein Luxuswochenende auf Sylt. „Von dem Norddeutschen Realisten Ulf Petermann haben wir sogar ein Bild bekommen, dass wir bei einer Spende über 5000 Euro abgeben“, so Sven Bohde. Das Bild werde derzeit in der Galerie Herold in Keitum ausgestellt und kann dort noch bis zum Ende des Crowdfundings täglich von 11 bis 18 Uhr angeschaut werden.

Wer altes Filmmaterial von der Insel besitzt, kann sich telefonisch unter 0431-77564839 und per E-Mail an sven.bohde@8mm-kino.de wenden. Premiere soll der neue Film im März 2017 auf Sylt feiern. Anschließend wird er als DVD erhältlich sein.

zur Startseite

Sylter Rundschau-Redakteurin Julia Nieß von
erstellt am 28.Jul.2016 | 05:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen