zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Sylter Rundschau

24. Juli 2014 | 06:21 Uhr

Funsport-Workshop: Ganz locker vom Hocker

vom

Westerland | Joshua Vogel, Weltmeister im Funsport Sporthocker kommt am Sonnabend, 22. Dezember, zum zweiten Mal auf eine Einladung von Ambroise Gaglo (G*Soundz) nach Sylt und bietet einen dreistündigen Sporthocker-Workshop in der Turnhalle des Schulzentrums an. Das Motto ist: "Hockern ist cool und macht Spaß". Der 22 Jahre alte Student der Uni Kiel ist bekannt als Extremsportler und beherrscht die Kunst des Hockers - das heißt, er kann sportliche Tricks mit einem Plastikhocker ausführen. Dabei wird der Hocker geworfen, gefangen, gekickt, darauf balanciert oder gerollt. Erfunden wurde der Sporthocker von Berliner Designern, die vor fünf Jahren anfingen, sich mit diesem neuen Fun-Sport zu beschäftigen.

Anzeige
Anzeige

Die Idee, Sporthocker alsAngebot für Sylter Kinder und Jugendliche anzubieten, kam von Oliver Hass, vom Sylter Sportfachgeschäft "Intersport".

Auf den ersten Blick sieht der Sporthocker brutal und gefährlich aus. "Aber keine Panik", beruhigt Vogel, "beim Sporthockern findet die Kreativität kein Ende und jeder kann es lernen."

"Jeder wird den Sporthocker mögen und davon begeistert sein, wenn man ihn live erlebt", glaubt auch Ambroise Gaglo, der Veranstalter des Workshops.

Der Workshop ist für alle Teilnehmer ab sieben Jahren geeignet und findet von 14 bis 17 Uhr statt. Der Kurs kostet 20 Euro pro Person. Bei Online-Anmeldung unter www.groovysoundz.com gibt es eine Ermäßigung von 5 Euro. G*Soundz akzeptiert ebenfalls Kultur-Gutscheine des Kreises (Nordfriesland). Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da der Workshop nur bei ausreichender Teilnehmerzahl durchgeführt wird.

Weitere Infos zum Sporthocker-Workshop und Anmeldungen unter www.groovysoundz.com, bei Fragen steht Ambroise Gaglo unter Tel. 889 13 11 zur Verfügung.

von sr
erstellt am 18.Dez.2012 | 03:59 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
FKK auf Sylt : Das Ende der Freikörper-Kultur

Handy-Kameras, kürzere Urlaube, Strandbistros: Immer weniger Menschen trauen sich nackt an den Strand.