zur Navigation springen

Sylter Rundschau

03. Dezember 2016 | 05:45 Uhr

Sylter Auster : Erfolgreiche Wandlung eines Klassikers

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Beim Berufswettkampf „Sylter Auster“kämpften zehn Teams um die besten Platzierungen.

Manchmal muss man alte Zöpfe einfach abschneiden, um wieder attraktiv zu sein. Und so durften die 50 geladenen Gäste der „Sylter Auster” am Donnerstagabend in der Berufsschule Zeuge der modernen Interpretation des seit 1992 bestehenden Dehoga-Wettkampfs der Gastronomie-Auszubildenden werden. Im Vorfeld hatten sich 30 angehende Köche sowie Hotel- und Restaurantfachkräfte für den Wettstreit qualifiziert, die nun ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Unter den wachsamen Augen der Prüfer arbeiteten die jungen Leute erstmalig in gemischten Teams zusammen, denn der nach Fachgebiet getrennte Einzelwettkampf gehört zu den „alten Zöpfen”, von denen sich Dehoga und Berufsschule getrennt haben.

„Um frischen Wind hinein zu bringen, haben wir erstmalig per Losverfahren Dreierteams gebildet, die im Idealfall aus einem Koch, einer Hotelfach- und einer Restaurantfachkraft bestehen”, erklärt Raphael Ipsen vom Dehoga-Vorstand. „Neu ist auch, dass es keine Sitzordnung und keinen VIP-Tisch mehr gibt – und das Dessert wird als Büffet serviert.” Eine weitere Neuerung wurden den Gästen direkt zu Beginn serviert: Während der Begrüßung im Foyer liefen in Dauerschleife kleine Marketing-Filme, die von den zehn teilnehmenden Teams selbst gedreht werden mussten.

Die wenige Minuten langen Filme, die mit einem Budget von nur 20 Euro finanziert werden mussten, repräsentierten die einzelnen Inselorte, nach denen die zehn Teams benannt wurden. Themenschwerpunkt der Marketing-Filme musste der Küstenschutz sein, denn die Stiftung Küstenschutz mit Helge Jansen an der Spitze fungierte als einer der Hauptsponsoren und konnte am Ende des Abends 3000 Euro an das Team „List“ (Sophia Schaller – Budersand, Ozan Möllendorf – Gogärtchen und Leonard Martin – Dorint) vergeben, das einen besonders sympathischen und informativen Beitrag abgeliefert hatte. Die Marketingaufgabe wurde aber auch vom Team „Rantum“ besonders gut gelöst, so durften sich Moritz Katz (Landhaus Stricker), Aura Krüger (Sturmhaube) und Ivalu Mühlenberg (Benen-Diken-Hof) über einen Sonderpreis freuen, den Moritz Luft von Sylt Marketing überreichte.

Während die Gäste den perfekten Service der jungen Restaurant- und Hotelfachkräfte genießen konnten, ging es in den Schulküchen hoch her. Mit Löffel, Stift und Zettel bewaffnet wanderten die Prüfer (Heiner Seehausen und Carsten Schulz von der Berufsschule sowie die Küchenchefs Norbert Tampe, Oliver Bergerhausen, Jens Rittmeyer, Dietmar Priewe und Karsten Wulff) zwischen den jungen Köchen umher, die nicht nur wegen der dampfenden Töpfe Schweißperlen auf der Stirn hatten. Beim Anrichten von ihren Team-Kollegen unterstützt, mussten neun Jungköche und eine Köchin ein viergängiges Menü auf die Teller bringen. Die Vorgabe-Produkte aus dem Warenkorb waren Lachs, Sylter Austern und Ente, die individuell zubereitet und ergänzt werden durften. Auf den selbst gestalteten Menükarten fanden sich Kreationen wie geflämmte Auster mit Whisky-Aromen, lackierte Ente mit Quitten-Jus oder Tiramisu mit gefüllter Gewürzbirne.

Nach fast vier Stunden standen die Gewinner fest: Einen spontan ins Leben gerufenen Sonderpreis für besondere Fähigkeiten in Warenkunde und Schnitttechnik gewann Kevin Müller aus dem Dorint Hotel. Der Dehoga-Vorsitzende Claas-Erik Johannsen kürte das Team „Kampen” (Jannik Haß – Lindner, Nina Bült und Bianca Staicu – beide A-Rosa) auf Platz drei, das sich über 750 Euro von der Syltfähre freuen durfte. Platz zwei ging an das Team „Morsum“ (Anna Suhr – Landhaus Stricker, Ariana Cuesta Jiminez – A-Rosa, Sophia Sönksen – Stadt Hamburg), das im Namen der Privathotels 1500 Euro entgegen nehmen durfte. Der erste Platz, von der EVS mit 3000 Euro dotiert, ging an das Team „Rantum“ (Moritz Katz – Landhaus Stricker, Aura Krüger – Sturmhaube, Ivalu Mühlenberg – Benen-Diken-Hof). Dieses Team hat sich mit dem Gewinn der „Sylter Auster” darüberhinaus für die Landesjugendmeisterschaften qualifiziert, die im nächsten Jahr stattfinden werden.


zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2016 | 05:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen