zur Navigation springen

Sylter Rundschau

30. September 2016 | 06:54 Uhr

Craft Beer Festival auf Sylt : Ein Festival für das Bier

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Am kommenden Sonnabend findet das erste „Craft Beer Festival“ auf Sylt im Alten Kursaal statt.

Craft Bier mischt seit einiger Zeit Deutschlands Brauerszene auf. Ob fruchtig, exotisch oder herb: Craft Bier kennt kaum Geschmacksgrenzen. Einige deutsche Großbrauereien, aber auch eine immer weiter steigende Zahl unabhängiger Kleinbrauereien kreiert seit einigen Jahren neue Biersorten, verpasst ihnen ungewöhnliche Namen und hat damit eine ganz neue Szene von Bierliebhabern begründet. Einige dieser Biere werden am kommenden Sonnabend, 24. September, zwischen 14 und 21 Uhr beim ersten „Craft Beer Festival“ auf Sylt vorgestellt. Insgesamt elf Brauereien stellen ihr Angebot vor, darunter Crew Republic Brewery (München), Brlo (Berlin), Braufactum (Frankfurt am Main), Störtebeker (Stralsund) oder die Kehrwieder Kreativbrauerei (Hamburg).

Craft bedeutet wörtlich übersetzt Handwerk. Und bei Craft Bier geht es genau darum: Bier handwerklich herzustellen. Ihren Ursprung hat die Bewegung in den USA, aber auch in der Bundesrepublik wird die Szene immer größer. Das Bier wird in Deutschland nach dem Reinheitsgebot gebraut. Das heißt, dass als Zutat nur Wasser, Hefe, Hopfen und Malz erlaubt sind. Der besondere Geschmack – unter anderem kann Craft Bier Melonen-, Ingwer- oder Marzipan-Noten haben - entsteht durch die zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten dieser vier Zutaten, die Millionen von unterschiedlichen Geschmacksvariationen zulassen. Und genau das ist die große Kunst: Wasser, Hefe, Hopfen und Malz so zu kombinieren, dass es fruchtig schmeck. Ein Klassiker ist das India Pale Ale (IPA), welches sehr intensiv gehopft ist und in Deutschland immer beliebter wird. Das Besondere bei diesem Bier sind die kräftigen Hopfenaromen: Je nach Hopfensorte lassen sich Früchte wie beispielsweise Grapefruit oder Zitronen wahrnehmen.

Auf die Idee, das „Craft Beer Festival“ auf Sylt zu veranstalten, kam Dirk Ipsen von Ipsen Getränke: „Wir wollen damit auf der Insel ein kleines Highlight setzen, mit einer Veranstaltung, die es so vorher noch nicht gegeben hat“, sagt der Unternehmer. Das Thema sei sehr umfangreich und werde immer aktueller, das bemerke er auch an dem nach und nach stärker werdenden Interesse seiner Kunden an den neuen Bieren. „Die Vielfalt bei Craft Bier ist ähnlich wie bei Wein einfach riesig. Und das macht das Getränk so unglaublich interessant“, so Ipsen. Für das Festival habe er sowohl große Brauereien wie Carlsberg oder Craftwerk (von der Bitburger Braugruppe) gewinnen können, wie auch kleine Newcomer-Brauereien. „Genau diese Mischung, aus Branchenkennern und kleinen Brauereien wollte ich für das Festival auf Sylt unbedingt haben.“

Dass aus Craft Bier viel herausgeschmeckt und -gerochen werden kann, zeigen die speziell geformten Gläser, aus denen das Bier typischerweise getrunken wird. Denn nur ein Glas, das optimal geformt ist, kann die besonderen Aromen dieser Biere richtig zur Geltung bringen. Und genau so ein Glas kann sich jeder Besucher des Festivals am Eingang für fünf Euro Pfand holen und damit an den verschiedenen Brauerei-Ständen seine Nase und Geschmacksknospen verwöhnen lassen. 0,1 Liter kosten jeweils einen Euro, „ein absolut gerechtfertigter Probierpreis, für das was man dort geboten bekommt“, so Ipsen.

zur Startseite

Sylter Rundschau-Redakteurin Julia Nieß von
erstellt am 17.Sep.2016 | 05:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen