zur Navigation springen

Sylter Rundschau

06. Dezember 2016 | 22:55 Uhr

Strandtreppe in Wenningstedt : Durch die Rutsche bis an den Sylter Strand

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Mit der Rutsche oder dem Aufzug an den Strand: Die Treppe am Wenningstedter Hauptstrand ist fertig. Kostenpunkt: Eine Millionen Euro.

Ab sofort muss man in Wenningstedt nicht mehr an den Strand gehen, man kann einfach rutschen! Seit vergangenem Montag ist die Tunnelrutsche in Betrieb, die in der Mitte der breiten Treppe beginnt. Vor einer Ampel, die nach ein paar Sekunden von Rot auf Grün schaltet und damit den Weg in die Röhre freigibt, bilden sich regelmäßig Warteschlangen, erzählt Henning Sieverts, Tourismus-Direktor in Wenningstedt-Braderup. Nach ein paar Sekunden Rutsch-Spaß, der einen unterhalb der Treppe lang führt, landet man schließlich direkt im Sand. „Unsere Rutsche wird wirklich sehr gut angenommen“, freut sich Sieverts, „nicht nur von Kindern, auch Erwachsene nehmen gerne diesen besonderen Weg ans Meer.“ Eine Altersgrenze nach oben gebe es nicht, so Sieverts, „allerdings sollten die Kinder mindestens sechs Jahre alt sein“.

Für rund eine Million Euro ist am Hauptstrand des Familienbades in den vergangenen Monaten die Strandtreppe entstanden. Neben der Rutsche wurde am oberen Ende auch ein Lift angebracht, damit Besucher, die nicht mehr so gut zu Fuß sind oder mit einem Rollstuhl oder einem Kinderwagen an den Strand wollen, die Treppe herunterkommen. Aber auch sonst sieht das Bauwerk anders aus als die bekannten Sylter Strandtreppen: Das rund zehn Meter breite Konstrukt kann auf drei nebeneinander liegenden Ebenen begangen werden. Rechts und links verlaufen die Ebenen etwas höher als in der Mitte. Die beiden äußeren Treppen können auch als Sitzgelegenheit genutzt werden, dazu wurden einige Stufen zu Bänken mit Sitzkissen umfunktioniert. „Wir sind das Familienbad der Insel und wollen dem auch zeitgemäß gerecht werden“, sagt Sieverts, „und mit diesem Angebot haben wir den Weg zum Strand für alle Generationen besonders gestaltet“.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 05:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen