zur Navigation springen

Sylter Rundschau

10. Dezember 2016 | 21:39 Uhr

Sylter Serviceclubs : Die Löwen und ihre Enten

vom

Serie Sylter Serviceclubs: Mit ihren kreativen Ideen und fröhlichem Engagement unterstützt der Lions Club Sylt vor allem die Inseljugend.

Die Sylter Rundschau stellt in einer Serie alle Serviceclubs der Insel vor. Im dritten Teil geht es heute um den Lions Club Sylt.

 

Kleine gelbe Schnabeltiere, die um die Wette über den Wenningstedter Dorfteich schwimmen: Zum zweiten Mal veranstaltet der Lions Club Sylt in diesem Jahr ein großes Entenrennen. „Dieses Mal gibt es viel mehr Enten als sonst, die direkt vor Ort individuell verziert und angemalt werden können“, sagt Henning Sieverts, Präsident des Traditionsclubs auf Sylt. Ab Juni können Interessierte eine oder mehrere der insgesamt 4000 Gummienten kaufen und diese - je nach Gusto prächtig geschmückt – ins Rennen schicken. Wofür der Lions Club, der im vergangenen Jahr sein 60-jähriges Bestehen gefeiert hatte, das eingenommene Geld spendet, soll in den nächsten Tagen entschieden werden.

Getreu dem Lions Motto „We serve“ veranstalten die Sylter Löwen jedes Jahr mehrere sogenannte Activities. Mit dem Erlös finanzieren sie unter anderem einen Bus und dessen Unterhalt für die Sylter Sportvereine sowie Wellenreitbretter für Sylter Kinder, damit diese kostenlos Surfen lernen können. Außerdem haben die Lions Geld für Spielplätze auf der Insel zur Verfügung gestellt. Aber auch Demenzkranke auf Sylt hat der Serviceclub in der Vergangenheit unterstützt.

Die Idee, etwas an die Schwächeren in der Gesellschaft zurückzugeben, wenn es einem selbst gut geht, stünde klar im Vordergrund. „Wir schauen selber, wo etwas auf der Insel gebraucht wird und entscheiden dann, ob es unterstützenswert ist“, sagt Henning Lehmann, 2. Vizepräsident. Das älteste der 45 Lions-Mitglieder auf Sylt ist über 90 Jahre alt, das jüngste hat gerade seinen 40. Geburtstag gefeiert. Vertreten sind hier die unterschiedlichsten Berufsgruppen: Neben Handwerkern, sind auch Anwälte und Mediziner mit dabei.

Wie bei allen Serviceclubs können sich Männer und Frauen nicht um eine Aufnahme bewerben, sondern müssen von Mitgliedern vorgeschlagen werden. Auch Frauen können seit Kurzem Mitglied bei den Sylter Löwen werden, denn passend zum Motto „Vielfalt erfreut“ hatte sich Präsident Sieverts dafür stark gemacht. Bei den deutschen Lions Clubs liegt der Frauenanteil derzeit bei 14,25 Prozent.

Zwei Mal pro Monat treffen sich die Syltrer Mitglieder: Entweder zum Klönschnack oder zu Vorträgen sowie Naturwanderungen, wie zuletzt an das Morsumer Kliff. Demnächst ist eine Lions-Clubfahrt nach Celle geplant. Enge Kontakte gibt es auch zur „Konkurrenz“: Gemeinsam mit den Rotary Club Sylt-Westerland veranstalten die Lions seit Jahren ein Benefiz-Golfturnier.

Der Lions Clubs International ist ein 1917 gegründeter Service-Club. Der Sitz befindet sich heute in Oak Brook, Illinois. Die Institution ist mit 1  377  913 Mitgliedern (2015) aus 210 Ländern und Gebieten die mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt. Die Haupttätigkeiten der Clubs sind – meist nichtöffentliche – Vortragsveranstaltungen und Gesprächsrunden. In der Öffentlichkeit treten Lions Clubs hauptsächlich im Zusammenhang mit Spendenaktionen auf. Politisch und religiös geben sich die Mitglieder nach außen neutral.

 

Weitere Informationen zum Lions Club Sylt: www.lions-sylt.de.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mai.2016 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen