zur Navigation springen

Sylter Rundschau

03. Dezember 2016 | 10:45 Uhr

Dänische Kirche feiert Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

In der dänischen Kirchengemeinde wurde gestern gejubelt / Rund 150 Gäste waren nach Westerland gekommen

Gleich mehrere Anlässe zum Feiern gab es gestern in der dänische Kirche in Westerland: Neben dem 40-Jährigen Bestehen des Kirchen-und Gemeindesaales, wurde außerdem das 20-Jährige Jubiläum des sogenannten Glockenstapels sowie der „Schwarze Engel“, der seit 2001 vor der Kirche steht, bejubelt. Zahlreiche Menschen waren am Vormittag gekommen, um an einem Gottesdienst in St. Niels teilzunehmen. Anschließend wurde in der Hans-Meng-Schule gemeinsam gegessen. Am Nachmittag öffnete die Dänische Kirche ihre Türen für Besucher.

„Ich bin sehr zufrieden mit diesem Tag“, sagte Pastor Jon Hardon Hansen gestern. Er freute sich über die rund 150 Gäste – sowohl Gemeindemitglieder, als auch neugierige Besucher und Nachbarn – die gestern Nachmittag gekommen waren.

Pünktlich zum Jubiläum war die Kirche frisch renoviert worden. Nach dreieinhalb Monaten Umbauzeit, konnten Interessierte den Raum am Sonntag zum ersten Mal in seiner neuen Pracht bewundern.

„Der ganze Tag ist ein einziges Highlight“, sagt Iris Frank (39), 1. Vorsitzende der Kirchengemeinde. Sie freue sich, dass die Arbeiten alle abgeschlossen seien und der Raum jetzt in „einer tollen Schlichtheit erstrahlt“.

Auch Ille und Dietmar Kyburg aus Peine zeigten sich begeistert von der dänischen Kirche und dem Gemeindeleben. Seit rund 25 Jahren feiern sie den Silvester-Gottesdienst in der Stallkirche auf Sylt. „Die Gottesdienste hier sind sehr besonders“, sagt das Paar. Ihre Vermieterin – ein Gemeindemitglied – hatte sie mit zur großen Jubiläums-Party genommen.

Die Wände in der Kirche in Westerland strahlen seit der Renovierung in frischem Weiß – beleuchtet von neuen Lampen. Außerdem wurde ein neuer Altar, eine Kanzel sowie zwei Pastorentafeln angeschafft. Der Umbau hatte rund 50  000 Euro gekostet – er wurde unter anderem aus der Gemeindekasse, einem Fonds sowie Spenden bezahlt.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2016 | 11:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen