zur Navigation springen

Sylter Rundschau

04. Dezember 2016 | 11:20 Uhr

Neues Schnellrestaurant : Burger King ist auf dem Sprung nach Sylt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die US-amerikanische Fastfood-Kette plant den Umbau eines Tinnumer Geschäftshauses zum Drive-in-Restaurant.

Bewegung auf dem Sylter Burger-Markt: Die US-amerikanische Restaurantkette Burger King will ihre erste Filiale auf Sylt eröffnen. Das Gebäude in Tinnum liegt an der Zufahrt zum Lidl-Discounter, gegenüber vom Sky-Neubau und dem Kaufhaus Stolz. Fans von Whopper und Big King müssen allerdings noch warten – bis zur Eröffnung dürften noch einige Monate ins Land gehen.

Das weiße Geschäftshaus auf dem Eckgrundstück Kiarwai 1 beherbergt derzeit noch einen Münzwaschsalon und ein Bekleidungsgeschäft, ein Frisör und ein Sonnenstudio sind schon ausgezogen. Am Montagabend beschäftigte sich der Bauausschuss der Gemeinde Sylt mit dem Bauvorhaben und dem Antrag auf Umnutzung. Die Zustimmung der Ausschussmitglieder war nicht erforderlich, da der Umbau im Rahmen des Bebauungsplanes zulässig ist. Bedenken wurden nur im Hinblick auf das Verkehrsaufkommen geäußert, das an der Ampelkreuzung entstehen dürfte. Der Umbau zum Schnellrestaurant sieht auch eine Drive-in-Spur vor, die vom Kiarwai rechts um das Gebäude herum zu einem Außenverkauf führt.

Der Bauplan mit dem Burger-King-Logo aus dem Berliner Architektur-Büro Hofmann Project ist derzeit alles, was über das Bauvorhaben öffentlich bekannt ist. Das Münchner Pressebüro der zweitgrößten Schnellrestaurantkette der Welt war gestern nicht in der Lage, eine Ansiedlung auf Sylt zu bestätigen. Von dort hieß es nur: „Über laufende Prüfungsverfahren gibt das Unternehmen aus Rücksicht auf alle Beteiligten keine Informationen weiter.“

Weniger verschwiegen war man bei der Nummer 1 der Schnellgastronomie, in der Konzernzentrale von Mc Donald’s in München. Das Restaurant mit dem gelben M im Logo ist Platzhirsch unter den Sylter Burgerbrätern, der Betrieb an der Ecke Friedrichstraße/Elisabethstraße eröffnete schon 1977. Ein Drive-in ist für die Sylter Filiale kein Thema – das geben die Platzverhältnisse nicht her. „Das Restaurant liegt für uns perfekt in der Fußgängerzone“, verlautete aus der Presseabteilung. Ob Mc Donald’s mit einer Modernisierung auf die neue Konkurrenz in Tinnum reagieren wird, ließ Sprecherin Jennifer Gehrmann offen. „Seit 1977 wurde das Restaurant schon mehrfach umgebaut und modernisiert – das wird sicherlich auch in Zukunft wieder mal der Fall sein.“

Allerdings sind Hamburger und Cheeseburger längst keine alleinige Domäne der großen Schnellrestaurant-Ketten mehr. Der Burger hat Kultstatus erlangt – nicht nur in den Szenevierteln der Großstädte, sondern auch auf der Insel. Ob auf den Speisekarten von Ivo & Co. in Wenningstedt, in der Sansibar oder im Block House – die Frikadelle im Brötchen hat den Weg aus der Junkfood-Ecke heraus geschafft.

Doch für diese Restaurants stellt der neue Drive-in an der Keitumer Landstraße sicher keine Konkurrenz dar – schon eher für Imbisse wie die Beach Box am Strandübergang Käpt’n-Christiansen-Straße in Westerland. Lars Oliver Witte und seine Frau Karina Adler-Witte sehen dem neuen Wettbewerber gelassen entgegen. Ihre Beach Box lebt von der direkten Nähe zum Strand, erläutert das Ehepaar, das den Imbiss nun in der vierten Saison betreibt. „Bei uns wird jeder Gast mit seinem Namen aufgerufen, wenn seine Bestellung fertig ist– das sorgt für eine ganz andere Atmosphäre“, sagt Karina Adler-Witte. „Jeder muss seine eigene Nische finden“, ergänzt ihr Mann, den die Stammgäste nur unter dem Namen „Elo“ kennen. Da spiele der Cheeseburger aus der Beach Box in einer ganz anderen Liga als der Whopper von Burger King.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 05:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen