zur Navigation springen

Sylter Rundschau

09. Dezember 2016 | 18:27 Uhr

Chronologie des Autozug-Desasters : Blaue RDC-Züge für Sylt weiter auf dem Abstellgleis

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Seit Mitte Dezember 2015 könnte RDC mit seinen Autozügen fahren, doch der Bahn-Konkurrent verschiebt den offiziellen Start immer wieder.

„Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie erkennen“ lautet ein häufig zitierter Bibelspruch, der offensichtlich auch für die Betreiber des neuen Autozugs der Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland gilt. Seit die Tochtergesellschaft eines US-amerikanischen Eisenbahnunternehmens Anfang Oktober 2014 verkündet hat, den Transport von Fahrzeugen über den Hindenburgdamm übernehmen zu wollen, überrascht RDC immer wieder aufs Neue mit seinen Meldungen. Wir haben in die Archive geschaut – eine Chronologie der Ankündigungen und Versprechen, der Relativierungen und Zurücknahmen.

3. Dezember 2014: Als „highly likely“, als „extrem wahrscheinlich“, bezeichnet es Henry Posner III, Besitzer des US-amerikanischen Unternehmens RDC, den Zuschlag für den Betrieb des Autozugs zwischen Niebüll und der Insel Sylt zu erhalten. Posner und seine deutschen Kollegen Hans Leister und Carsten Carstensen sind „hundertprozentig davon überzeugt“, ab Ende 2015 mit ihrer Firma die geschätzt eine Million Fahrzeuge jährlich transportieren zu dürfen.

Hans Leister, Chef von RDC Deutschland, und Henry Posner III, der Begründer des amerikanischen Unternehmens, vor ihrem Autozug.
Hans Leister, Chef von RDC Deutschland, und Henry Posner III, der Begründer des amerikanischen Unternehmens, vor ihrem Autozug. Foto: Reußner
 

10. Juli 2015: RDC Deutschland hat am 6. Juli 2015 den vorläufigen Netzfahrplanentwurf 2016 von der DB Netz AG erhalten. An RDC werden demnach vorläufig 16 Trassen für den Autozug vergeben. Damit steht fest, dass RDC den Betrieb zum neuen Fahrplanjahr 2016 aufnehmen wird. „Wir freuen uns, im neuen Fahrplanjahr die ersten Gäste des RDC Sylt-Shuttles begrüßen zu können“, sagt RDC-Geschäftsführer Carsten Carstensen.

10. November 2015: Bahnkonkurrent RDC startet seinen Autozug-Betrieb doch nicht wie geplant Mitte Dezember dieses Jahres. Auf einer Einwohnerversammlung der Gemeinde Sylt erklärten Vertreter des Eisenbahnunternehmens, erst nach Silvester die ersten Autozüge über den Damm rollen zu lassen.

11. Dezember 2015: Hans Leister lässt keinen Zweifel aufkommen. „Wir werden fahren, so viel ist sicher“. Um auch den letzten Zweiflern den Wind aus den Segeln zu nehmen, präsentierte der RDC-Generaldirektor für Deutschland die PKW-Transportanhänger, mit denen künftig Autos von Niebüll nach Westerland und zurück gebracht werden sollen – komplett überholt und frisch lackiert in kobaltblau. Leister rechnet damit, dass sein Unternehmen „in etwa Anfang Februar“ die Fahrten auf dem Damm aufnehmen wird.

24. Dezember 2015: Definitiv im Laufe Februar 2016 starten will der DB-Autozug-Konkurrent RDC, das bestätigte Carsten Carstensen. In Kiel laufe derzeit die Ausstattung der Flachwaggons auf Hochtouren. Weitere Probefahrten mit längeren Zügen werde es dann im Januar 2016 geben, kündigte der RDC-Geschäftsführer an.

Auch die Flachwaggons von RDC müssen für den Start noch umgebaut werden.

Auch die Flachwaggons von RDC müssen für den Start noch umgebaut werden.

Foto: Quentin/RDC
 

7. Januar 2016: Nun sollen Testfahrten stattfinden, bis das Unternehmen voraussichtlich Mitte Februar den regelmäßigen Betrieb aufnimmt, kündigt der RDC-Geschäftsführer Carsten Carstensen an.

23. Januar 2016: Nachdem eigentlich Mitte Februar als Starttermin im Raum stand, möchte sich RDC-Pressesprecherin Meike Quentin nun nicht mehr festlegen. Sie schätzt, es könnte auch Ende Februar oder März werden.

24. Februar 2016: Interview mit RDC-Geschäftsführer Carsten Carstensen: Es könnte also sein, dass RDC erst im Sommer fährt? Nein, davon gehen wir keinesfalls aus. Wir starten im Frühjahr und würden uns freuen, noch vor Ostern mit dem Probebetrieb loslegen zu können.

11. März 2016: „Wir wollen Mitte April starten“, lässt Carsten Carstensen wissen, ohne sich auf einen genauen Termin festlegen zu wollen.

30. April 2016: Ein angekündigter Testlauf des ersten 600 Meter langen RDC-Zuges wurde kurzfristig um eine Woche verschoben.

7. Mai 2016: Der erste komplette Autozug von RDC ist auf Sylt angekommen. Zunächst steht er in Tinnum, anschließend finden mehrwöchige Probefahrten statt. Erst danach würde der Regelbetrieb mit zunächst acht Fahrten täglich aufgenommen, teilte RDC-Sprecherin Meike Quentin mit.

27 Waggons, eine Diesellok, 601 Meter lang - der erste komplette Autozug von RDC bei der Einfahrt im Bahnhof Westerland.

27 Waggons, eine Diesellok, 601 Meter lang - der erste komplette Autozug von RDC bei der Einfahrt im Bahnhof Westerland.

Foto: Pierre Boom
 

12. Mai 2016: Zum ersten Mal wurden mit den blauen Flachwaggons einige Pkw und Sprinter von Niebüll bis auf die Insel gebracht. Es sei der Beginn von mehrwöchigen Probefahrten, bei denen sowohl der Transport der Fahrzeuge auf dem Zug als auch das Be- und Entladen getestet werden, erläuterte Jens Arne Jensen, einer der beiden neuen RDC-Geschäftsführer.

Transport sowie Be- und Entladen sollen getestet werden.
Transport sowie Be- und Entladen sollen getestet werden. Foto: Boom
 

Zum offiziellen Starttermin wollte sich Karsten Nagel, ebenfalls neu im RDC-Management, noch immer nicht äußern; er versprach lediglich: „Ab Juni wird unser Autozug seinen kommerziellen Betrieb aufnehmen.“

22. Juni 2016: Es wird endlich ernst: In der kommenden Woche will RDC seinen „Autozug Sylt“ auf die Gleise schicken. Wann genau, soll noch mitgeteilt werden. Allerdings will sich das US-amerikanische Unternehmen „behutsam in den Eisenbahnverkehr einfädeln“ und fährt daher ein reduziertes Angebot: Nur zwei Abfahrten pro Tag und Richtung an Werktagen.

28. Juni 2016: Wegen eines „kurzfristig aufgetretenen technischen Problems“ verschiebt RDC erneut die für Ende Juni geplante Betriebsaufnahme seines Autozugs, teilte Geschäftsführer Jens Arne Jensen mit. Der seit einigen Wochen laufende Probebetrieb ohne Fahrgäste soll aber fortgesetzt werden. Den neuen Termin für den offiziellen Betriebsstart des Autozuges werde das Unternehmen „zeitnah“ mitteilen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2016 | 12:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen