zur Navigation springen

Stromausfall in Westerland : Bagger verursacht stundenlangen Blackout

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Um Punkt 10.21 Uhr gingen in vielen Wohnungen, Büros und Läden der Innenstadt die Lichter aus.

Ein Stromausfall hat gestern Vormittag ab 10.21 Uhr weite Teile der Westerländer Innenstadt lahmgelegt. Besonders betroffen war das Kurzentrum, in dem sich auch die Redaktion der Sylter Rundschau befindet. Im gesamten Karree vom Congress Centrum Sylt am oberen Ende der Friedrichstraße bis zur Zentrale des Insel Sylt Tourismus-Service gegenüber der Sylter Welle war die Stromversorgung mehr als zwei Stunden lang unterbrochen. Die Ursache des Ausfalls befand sich gegenüber vom Bahnhof Westerland auf Höhe der Drogerie Rossmann. Laut Auskunft der Energieversorgung Sylt (EVS) ist bei Baggerarbeiten im Bahnweg, Ecke Kirchenweg ein wichtiges, so genanntes Mittelspannungskabel beschädigt worden.

Dieser Mittelspannungsring würde durch die gesamte Innenstadt verlaufen, so die EVS, und neun innerstädtische Trafostationen versorgen, welche durch den Kabelschaden komplett ausgefallen seien. Den Netzexperten der Energieversorgung Sylt wäre es „unter Hochdruck“ gelungen, den Schaden schnell einzugrenzen und zu beheben, sodass etwa die Hälfte der betroffenen Kunden bereits gegen 11 Uhr wieder zugeschaltet werden konnten. Um 12.45 Uhr seien dann alle Kunden wieder am Stromnetz gewesen. Fehler dieser Art könnten durch das eng miteinander verzahnte Stromversorgungsnetz zügig ausgeglichen werden, indem die Netzexperten den Energiefluss durch Umschaltungen auf andere Versorgungsleitungen umschalten.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mär.2017 | 18:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen