zur Navigation springen

Sylter Rundschau

07. Dezember 2016 | 23:25 Uhr

Sylter Sendestart : Ab morgen sendet Syltfunk – Söl’ring Radio über UKW

vom

Infos von der Insel, Studio-Interviews, Verkehr und Wetter. Morgen geht es los: Dann sendet Syltfunk - Sölring Radio über UKW.

Syltfunk – Sölring Radio wird morgen als erster lokaler kommerzieller Radiosender in Schleswig-Holstein den dauerhaften Sendebetrieb über UKW aufnehmen. Bislang war der Sender nur im Internet zu empfangen: Jetzt ist er über die Frequenzen 88,1 und 100,3 MHz auf der Insel Sylt und in der Region Niebüll, Leck, Bredstedt zu empfangen.

„Wir freuen uns sehr, dass man Syltfunk nun überall hören kann. Insbesondere der Empfang im Autoradio ist uns wichtig, da hören die Zuhörer gerne aktuelle Informationen aus der Region“, so Günther Drossart, Geschäftsführer von Syltfunk.

 


Berichte von der Insel und überregionale News


 

 

Für die mehr als 76  000 Einwohner der Region und für die jährlich mehr als 6,5 Millionen Übernachtungsgäste und Tagesbesucher sorgen die Syltfunk Reporter auf der Insel sowie auf dem Festland für schnelle und verlässliche Informationen, heißt es vom Sender. Lokale Nachrichten und Berichte aus dem Sendegebiet, Service-Angebote wie die aktuelle Wettervorhersage und Verkehrsinformationen bilden das Kernprogramm von Syltfunk. Außerdem gibt es stündlich auch überregionale Nachrichten aus der Welt.

Im Rundfunkstudio in Tinnum stellt das Team von Syltfunk tagesaktuelle Informationen für den Hörer zusammen. Telefoninterviews, Gäste im Studio und Berichte vor Ort sind dabei selbstverständlich. „Uns ist es wichtig, vor Ort zu sein und die Menschen direkt zu interviewen“ sagt Mariam Witt de Albuquerque, Volontärin bei Syltfunk.

 


Beiträge auf Sölring, Friesisch und Dänisch


 

 

Teile des Radioprogramms werden auch in den anderen Sprachen der im Sendegebiet vertretenen Minderheiten, wie Sölring, Friesisch und Dänisch, stattfinden.

Passend zur Tages- und Jahreszeit soll die Zielgruppe – von 35 bis 59 Jahren – ein formatfreier Musikmix, „abseits eingetretener Mainstreampfade“ erwarten. „Wir wollen ein Musikprogramm machen, das zur Insel passt. Songs, die man kennt, aber auch Musik und Künstler, die man nicht so oft im Radio hört“, sagt Stefan Hartmann, Geschäftsführer von Syltfunk.



 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen