zur Navigation springen

Sylter Rundschau

07. Dezember 2016 | 15:35 Uhr

Ab in die kühle Nordsee

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Vom 5. bis 16. Mai messen sich Wind-und Kitesurfer beim Summer Opening am Brandenburger Strand auf Sylt

Scheinbar schwerelos gleiten sie auf ihren Brettern über das Wasser – angetrieben allein vom Wind: Zwölf Tage lang werden Wind-und Kitesurfer beim Summer Opening, das vom 5. bis 16. Mai auf Sylt stattfindet, das Meer vor dem Brandenburger Strand wieder in eine Wettkampf-Arena verwandeln. Dabei werden die beiden Sportarten – Windsurfen und Kitesurfen – in diesem Jahr zum ersten Mal in einer Event vereint, wie der Veranstalter Choppy Water mitteilte.

Los geht es am Donnerstag, 5. Mai, mit den Windsurfern, die dann drei Tage lang ihre Rennen beim Deutschen Windsurf Cup austragen und wichtige Ranglistenpunkte für die Jahres-Gesamtwertung sammeln. Dabei starten die Teilnehmer je nach Windstärke in den drei Disziplinen Racing, Slalom und Wave.

In einer kurzen Wettkampfpause können Interessierte am 9. und 10. Mai ein neues Regattaformat kennenlernen: Beim sogenannten „Jump’n’Run“ sorgen die Teilnehmer am Brandenburger Strand für spektakuläre Action auf dem Wasser. Bei dem Event für Kitesurfer müssen jeweils vier Teilnehmer gemeinsam einen Parcour mit vier Hindernissen überqueren. Wer als erster ins Ziel fährt, gewinnt. Mitmachen kann jeder, der kiten kann und Lust auf diesen außergewöhnlichen Contest hat. Gestartet wird ab 12 bis 14 Knoten.

Am Mittwoch, 11. Mai, starten die Wettbewerbe der Kitesurf Masters: Hier messen sich die Teilnehmer in den beiden Disziplinen Racing und Freestyle. Bis zum Pfingstmontag (16. Mai) kämpfen sie um Punkte für die Deutsche Meisterschaftswertung.

Während auf der rauen Nordsee die Windsurf- und Kitesurfprofis ihr Können unter Beweis stellen, wird den Besuchern auch außerhalb des Wassers ein breites Programm geboten. Ab morgen werden in Buden an der Promenade unter anderem Essen, Getränke und Bekleidung verkauft. Die Bühne im Eventzelt wird dabei zum Mittelpunkt der Veranstaltung. Täglich können Bewegungsfreudige bei Zumba Shows ins Schwitzen kommen, den Surfer- und Kiter-Talk verfolgen und am Abend Bingo spielen.

Neben den Wassersportlern trifft sich am Strand von Westerland auch die Szene der Skateboarder. Der Pump Track ist eine 70 Meter lange Holzbahn, die mit allem befahrbar ist was Rollen hat. Ob mit dem Skateboard oder dem Cityroller, durch leichte Pump-Bewegungen können sich Kinder und Erwach-

sene ganz einfach über den Kurs

bewegen. Noch bevor abends die Sonne am Brandenburger Strand im Meer versinkt, beginnen die täglichen After-Race-Partys im Eventzelt und auf der Promenade. Täglich ab 18.30 Uhr sorgen DJs für die richtige Stimmung.

Den Anfang macht DJ Beauty & the Beats, der am Donnerstag und Freitag für die richtige Stimmung im Zelt sorgt. Am Sonnabend, 7. Mai, kommen Fans von Livemusik beim Auftritt der legendären Coverband „Urban Beach“ auf ihre Kosten. Ab 19 Uhr spielen die beiden Entertainer Martin Röttger und Farhad Heet getreu dem Motto: „Sonne, Strand und die richtige Musik zum Seele baumeln lassen – was braucht man Mee(h)r?“. Die Musiker treten während der Veranstaltung gleich zweimal auf: Am 14. Mai stehen sie um 19 Uhr erneut auf der Sylter Bühne.

Im vergangenen Jahr hatten mehrere zehntausend Besucher an fünf Wettkampftagen das Summer Opening verfolgt. 58 Teilnehmer aus neun Nationen gingen damals an den Start.Auch in diesem Jahr rechnet die Choppy Water GmbH mit zahlreichen Wassersportfans, die das Event an der Nordsee bejubeln.

Weitere Informationen zum Summer Opening gibt es unter www.summeropeningsylt.de

.

Foto: Fotos: CW/Moritz Beck

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 06:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen