zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

03. Dezember 2016 | 12:41 Uhr

Stapelfeld : Zum Wehrjubiläum ein neues Fahrzeug – Technik muss Personalmangel kompensieren

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das modernste Feuerwehrfahrzeug des Kreises steht in Staplefeld. Die Wehr hat im Rahmen des Festakts zum 125-jährigen Bestehen die Schlüsselübergabe für das HLF 20 gefeiert.

Pferde zogen die erste Spritze und die Mannschaftskutsche der Stapelfelder Feuerwehr zum Einsatzort. 125 Jahre und tausende Einsätze später besitzen die freiwilligen Helfer das modernste Fahrzeug im Kreis. Das HLF 20 wurde bereits im vergangenen Dezember geliefert, die offizielle Übergabe wurde jetzt zusammen mit dem Jubiläum der Wehr gefeiert.

„Feuerwehren sind die frühesten und mutigsten Bürgerinitiativen“, zitierte Bürgermeister Jürgen Westphal den verstorbenen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Sie opferten ihre Freizeit und riskierten ihre Gesundheit und mehr für ihre Mitmenschen. „Deshalb dürfen wir nicht hinnehmen, dass den Feuerwehren immer wieder Steine in den Weg gelegt werden“, so der Bürgermeister. Führerscheine, Satzungen, Kameradschaftskassen und sonstige Verwaltungsrichtlinien machten ihnen das Leben schwer. Westphal: „Die Feuerwehren haben sich von unten aufgebaut, nicht von oben.“ Das hätten einige in den Parteien, im Ministerium und im Landesfeuerwehrverband offenbar vergessen.

Gemeinsam mit der Nachbargemeinde Braak unterhält Stapelfeld die Jugendfeuerwehr und den Musikzug. „Sie sind wichtige Bindeglieder für die heutige Gesellschaft“, sagt Ehrenwehrführer Walter Schröder. „Was nützt die modernste Technik, wenn die Kameradschaft nicht funktioniert“, fügt er hinzu.

Als Geburtstagsgeschenk gab es eine Glocke und Urkunde vom Ministerium, Landrat Klaus Plöger hatte sie mitgebracht. Amtsvorsteher Olaf Beber erinnert an die belastenden Einsätze auf der Autobahn: „Wenn man die Bilder der Führerhäuser sieht, kann man sich denken, wie es den Fahrern ergangen ist.“ Drei Wehren im Amt Siek feierten diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen.

Wehrführer Marcus Claus wies auch auf den 90. Geburtstags des Musikzugs in diesem Jahr hin. „Gerade tagsüber haben wir mit fehlender Personalstärke zu kämpfen.“ Mit moderner Technik könne das teilweise kompensiert werden. Und deshalb ist das neue Fahrzeug hochwillkommen.

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug lautet der schwer aussprechbare Name des Neuzugangs. Er hat schon einige Einsätze hinter sich. Das Fahrzeug eignet sich besonders für technische Hilfen wie bei Unfalleinsätzen auf der nahen Autobahn. „Das HLF 20 kann mehr Aufgaben mit weniger Besatzung lösen“, erklärt Westphal. Die zwei Haspeln für Absperrungen und Schlauchleitungen könnten von einem Kameraden allein bedient werden. Dazu kommen Wärmebildkamera zum Aufspüren von Brandnestern oder Personen und eine neue Generation von Schere und Spreizer, um Menschen aus Autowracks zu befreien.

 

zur Startseite

von
erstellt am 15.Mär.2015 | 15:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen