zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 03:33 Uhr

Stormarn : Wirtschaftsgeschichte - jetzt auch im Kreisarchiv

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zum 60. Geburtstag trennt sich die Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn von alten Akten.

Im kommenden Jahr wird die Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn (WAS) 60 Jahre alt. Ein guter Zeitpunkt, um sich von alten Unterlagen zu trennen. Da kam die Anfrage des Kreisarchivs gerade recht. Dort sucht man für die Vorbereitung des Kreisjubiläums nach Dokumenten zur Stormarner Geschichte. Schnell waren sich WAS-Geschäftsführer Detlev Hinselmann und Kreisarchivar Stefan Watzlawzik einig, dass die Akten dort gut aufgehoben sind. Hinselmann: „Und falls wir doch nochmal etwas in den Verträgen nachschlagen müssen, sind die Wege ja sehr kurz, da wir uns im gleichen Gebäude befinden.“

Das Kreisarchiv hat den Auftrag, die Geschichte und die Entwicklung Stormarns, dazu gehört auch die Wirtschaftsgeschichte, zu bewahren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In Stormarn wurden von der WAS viele Firmen angesiedelt, die heute international bekannt und erfolgreich sind. Ziel war es, Arbeitsplätze zu schaffen, um den Einheimischen und den vielen Flüchtlingen eine berufliche Perspektive zu geben. Gleichzeitig suchten viele Hamburger Firmen größere Flächen, die in der Hansestadt nicht mehr zur Verfügung standen.

„Die WAS ist nach der Sparkasse und der Abfallwirtschaftsgesellschaft die dritte Firma, deren historische Unterlagen jetzt im Kreisarchiv gesichert werden. Wir freuen uns, diese für die Erforschung des rasanten wirtschaftlichen Aufschwungs und des Wachstums der Städte zugänglich zu machen“, erklärt Stefan Watzlawzik nach der Vertragsunterzeichnung.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen