zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2016 | 09:11 Uhr

Stormarn : Weniger Autos haben Mängel

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Tüv-Hauptuntersuchung zeigt deutlich bessere Werte als im Vorjahr. Die Wagen sind im Schnitt 9,2 Jahre alt.

53,8 Prozent der Autos, die im vergangenen Jahr an der Tüv-Station in Bad Oldesloe gecheckt wurden, hatten überhaupt keine Mängel. Das ist ein durchaus erfreuliches Ergebnis. Bei 14,5 Prozent der Fahrzeuge fanden die Sachverständigen nur geringe Mängel. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass 31,4 Prozent der Fahrzeuge keine Plakette bekamen, weil erhebliche Mängel festgestellt wurden. Immerhin ist der Wert deutlich besser als im Vorjahr mit 38 Prozent. Als völlig verkehrsunsicher wurden nur vier Autos eingestuft.

An der Tüv-Station in Trittau sind die Werte etwas besser, auch wenn nur 50,7 Prozent komplett mängelfrei waren. Nur 27,8 Prozent der Fahrzeuge wiesen erhebliche Mängel auf und mussten zur Nachprüfung. 2014 waren es noch 33,1 Prozent. Im Durchschnitt hatten die Autos in Bad Oldesloe 9,2 Jahre und mehr als 112  000 Kilometer auf dem Tacho. In Trittau waren die Fahrzeuge etwas älter, hatten aber 4000 Kilometer weniger gelaufen. Generell gilt: Je älter die Fahrzeuge, desto höher die Mängelquote. Die liegt bei der ersten HU nach drei Jahren bei 6,6 Prozent, nach fünf Jahren sind es schon 11,8 Prozent.

„Wir freuen uns über diese Entwicklung der Mängelquoten. Die Hersteller bauen gute Autos und legen Wert auf Langzeitqualität. Zudem verstärken Autohäuser und Werkstätten ihre Anstrengungen in Sachen Qualitätssteigerung. Und die Autofahrer kümmern sich in Zeiten guter Wirtschaftlage auch mehr um Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge. Die Auslastung der Inspektionstermine in den Werkstätten ist ein Indiz dafür“, sagt Björn Seelig, verantwortlich für die Tüv-Stationen in Stormarn.

Er plädiert für den kurzen Check der Beleuchtungsanlage vor jedem Fahrantritt und der Teilnahme an der herbstlichen Beleuchtungsaktion von Kfz-Gewerbe und Tüv. Denn „Licht, Elektrik“ seien in der Fehlerstatistik weit vorne, obwohl Kontrolle und Reparatur der Beleuchtungsanlage in der Regel relativ einfach seien. Eine ausgefallene Birne zählt beim Tüv als erheblicher Mangel.

Allerdings ist die Quote zurückgegangen, auch weil die Hersteller mittlerweile langlebige LED-Technik einsetzen. In der Mängel-Statistik folgen auf Licht und Elektrik, Umweltbelastung und Bremsen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen