zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 06:07 Uhr

Von Drachen, Göttern und großen Gefühlen: Sascha Zurawczak liest, Eliese Brock stellt aus

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Geschichtenschreiben ist seine große Passion. Vor neun Jahren entdeckte Sascha Zurawczak seine Leidenschaft für Fantasy-Romane und sein Talent zur Schilderung fantastischer Welten. Saschas Begabung liegt im Erfinden wunderbarer, spannender Geschichten. Dies fiel seinen Eltern schon recht früh auf und sie bekräftigten ihn darin, diese aufzuschreiben. Sein Erstlingswerk, eine Trilogie über die magische Welt von Lagrosiea, erschien vor vier Jahren. Sein zweites Buchprojekt ließ nicht lange auf sich warten, die spannende Geschichte entführte die Leser auf eine Reise nach Gadaron.

Nun stellt der 24-jährige Oldesloer seinen neuesten Fantasy-Roman „Die Wächter der Auserwählten“ vor, der im April 2016 beim Lente Verlag in Essen erschien. In der spannenden Geschichte steht die Welt vor einer großen Bedrohung. Alle 1000 Jahre tragen die Götter von Gut und Böse einen Kampf um das Schicksal der Menschheit aus. Doch damit sie weltliche Gestalt annehmen können, müssen ein Auserwählter des Guten und einer des Bösen ihre Lebenskraft opfern. Doch nur wenn dies freiwillig und an einem bestimmten Ort geschieht, kann das Ritual gelingen.

Um die Auserwählte des Guten, das junge Mädchen Sarieja, zu beschützen, werden die sechs stärksten Zauberer ihrer Zeit berufen. Auch der junge und ehrgeizige Magier Klago gehört dazu. Ausgerechnet sein tot geglaubter Freund und Rivale Bahgun, entpuppt sich als Auserwählter des Bösen. Und mit seinen übermächtigen Kräften setzt er alles daran, die Auserwählte des Guten zu töten, um so den Sieg seines Gottes zu sichern.

Während dessen rückt der finale Kampf Gut gegen Böse immer näher. Und dabei geht es um nichts Geringeres, als um das Schicksal der Menschheit. Es geht um tiefe Gefühle, erlittenes Unrecht und am Ende steht die Frage: Rache oder Vergebung?

Die Lesung mit Sascha Zurawzcak beginnt am Freitag, 6. Mai, um 19 Uhr in der Galerie BOart in der Mühlenstraße 9. Es werden ausgewählte Passagen gelesen und es gibt die Möglichkeit, das Buch vor Ort einzusehen, in gemütlicher Runde miteinander ins Gespräch zu kommen und das Buch zu erwerben. Der Eintritt ist frei.

Außerdem wird an diesem Abend eine junge, begabte Oldesloerin ihre Kunstwerke ausstellen. Eliese Brock absolviert zurzeit eine Ausbildung zur Screendesignerin an der Medienschule in Hamburg und strebt für die Zukunft ein Kunststudium an. Die 18-Jährige zeichnet am liebsten Drachen und andere Fabelwesen, die ihrer lebhaften Fantasie entspringen.

Am liebsten arbeitet die junge Künstlerin mit Finelinern, aber es entstehen auch immer wieder Arbeiten in Kohle, Pastell, Acryl oder Öl. Außerdem kreiert Eliese mit großer Begeisterung digitale Werke sowie kleine Animationen und Computerspiele.

Quasi nebenbei entstehen auch Comicgeschichten und witzige kleine Bildergeschichten. Einige Zeichnungen und Bilder von Eliese Brock werden ausschließlich an diesem Freitagabend bei BOart in der Mühlenstraße gezeigt, zum Beispiel Zeichnungen aus ihrem Skizzenblock, ein Drachenbild (siehe auch Foto) und zwei Ölbilder. Es sind verschiedene Motive, wie ein Hai, Vögel und Comic-Zeichnungen aus dem Fantasy-Bereich.


zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 12:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen