zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

09. Dezember 2016 | 02:59 Uhr

Bargfeld-Stegen : Viel Open Air, ein wenig Dorffest

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das neunte Bargfeld-Stegen Bandfestival geht an den Start und hofft auf gutes Wetter

Zwei Tage Musik, Party und echte Open Air Festivalfeeling und das ohne Eintritt und in familiärer Atmosphäre. Neun Jahre ist es mittlerweile her, dass sich die Mitglieder des Bargfelder Familientreffs überlegten, was sie mit einer Bühne an einem zweiten Abend machen könnten, die „sowieso noch da stand“. Das Bargfeld-Stegen Bandfestival war geboren. Jahr für Jahr kommen hunderte Besucher zu dem kostenlosen Musikevent mitten im Stormarner Dorf. Moderat ist die Veranstaltung über die Jahre gewachsen, hat aber immer ihr Flair behalten. Auch wenn die Strukturen und die Technik professioneller wurden, sind die Bands weiterhin vor allem im Nachwuchs- oder Geheimtipp-Bereich angesiedelt.

Musikalisch geht es Jahr für Jahr stets in die eher eingängige Pop- und Rock-Richtung. Große experimentelle Ausreißer sind selten, würden aber auch nicht so gut zu dem bunt durch die Generationen gemischten Publikum passen. Denn das Festival ist halt irgendwie auch immer eine Art Dorf- und Familienfest. Das zeigt sich nicht nur beim großen Engagement an den Getränke- und Essensständen, wo man sich trifft und natürlich zum Großteil persönlich kennt oder auch beim Flohmarkt am Sonnabend ab 14.30 Uhr, der fest ins Programm gehört. „Keiner kann alles, aber jeder kann etwas“ lautet auch das Motto des sympathischen Teams hinter der zweitägigen Veranstaltung.

Heute Abend geht es nun also in die neunte Runde: Erneut setzt man auf eine Reihe Combos, die „auf dem Sprung nach oben“ ist, oder auf bewährte Kräfte, die bereits in den Vorjahren begeisterten. Als erste Band werden die „Jungs in Cordhosen“ aus Hamburg mit ihren Indie-Pop die Bühne stürmen und bei hoffentlich gutem Wetter den Eröffnungsact geben. Die Mitzwanziger versprechen den Zuschauern „direkte, ehrliche Texte“. Es folgt anschließend die Bluesrock-Combo „Jail Job Eve“ aus Osnabrück, bevor „.antonio“ aus Frankfurt den Abschluss des ersten Tages bilden.

Sonnabend geht es dann mit dem Jugendorchester um 14.30 Uhr weiter. Um 16 Uhr ersetzen die Oldesloer „Kleinstadtpioniere“ die Oldesloer Kollegen von „Small steps“ die überraschend abgesagt haben. Es folgen
„Imke&J“ mit einer Mischung aus Neumünster. Den finalen Spannungsbogen bauen drei Bands auf, die bereits in der Vergangenheit auf dem Bargfeld Bandfestival begeistern konnten. Es sind „Peilsender“ (19 Uhr), „Mary Jane killed the cat“ (20.45 Uhr) und als Headliner die Indie-Pop-Combo „The light“ aus Berlin. Zwischen den Hauptbands wird es wieder die bewährten „Fill-Acts“ zu hören geben.

Die Organisatoren hoffen auf zahlreiche Besucher, denn der Verkauf an den Verzehrständen ist elementar für die Finanzierung des kostenlosen Events.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 17:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen