zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

09. Dezember 2016 | 16:33 Uhr

Nostalgietour : Unter Dampf durch Oldesloe

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ausflugstour mit historischer Eisenbahn – ein Verein macht es möglich. Von Bad Oldesloe geht die Tour über Lübeck bis nach Rügen und wieder zurück.

Der Verein „Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra“ lädt am Sonnabend, 9. Juli zu einer Dampfzugfahrt von Hamburg über Bad Oldesloe und Lübeck nach Rügen ein. Es ist die vorerst letzte Möglichkeit, die riesige, mit Schweröl befeuerte Schnellzug-Dampflokomotive 01  1066 zu erleben, die früher im Raum Hamburg im Einsatz war, da die Lok Ende 2016 eine neue kostspielige Hauptuntersuchung benötigt.

Mit seinen gewaltigen Rädern von zwei Metern Durchmesser erreicht der stählerne Dinosaurier Baujahr 1940 noch die sagenhafte Geschwindigkeit von 140 km/h. Der Zug startet am 9. Juli mit der historischen Diesellok V200 007 in Hamburg-Altona (6 Uhr) und fährt mit Halt in Bad Oldesloe (6.50 Uhr) weiter über Lübeck (7.25) auf die Urlaubsinsel Rügen nach Putbus. Ab Lübeck-Hauptbahnhof kommt die Schnellzugdampflok 01 1066 an den Zug. Die weitere Fahrt führt über Bad Kleinen, vorbei an Rostock und Stralsund auf die Insel Rügen.

In Putbus besteht während des sechsstündigen Aufenthaltes die Möglichkeit, die Bäderarchitektur der Stadt, sowie die Wohn- und Landschaftsausstellung „LebensArt“ im Park zu besichtigen. Am Abend erfolgt dann mit Volldampf die Rückfahrt zum Endpunkt Hamburg-Altona, der gegen Mitternacht erreicht wird. Die Dampflok bleibt auf der gesamten Rückfahrt am Zug.

Die Fahrt kostet ab Oldesloe / Lübeck für Erwachsene in der 3. Klasse: 79 / 75 Euro, Kinder (4 bis 14 Jahre) 39 / 37 Euro. Erwachsene in der 2. Klasse zahlen 99 / 95 Euro, Kinder (4 bis 14 Jahre) 49 / 47 Euro.

Anmeldung und Informationen ab sofort bei Eisenbahn-Nostalgiefahrten-Bebra e. V., Vereinstelefon: 06622 9164602 oder online unter www.eisenbahn-nostalgiefahrten-bebra.de



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen