zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 06:10 Uhr

Ahrensburg : U 1 – die Meisterleistung

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mammutprojekt erreicht Meilenstein: Züge zwischen Großhansdorf und Hamburg rollen wieder.

Sie fährt wieder, die U1. Heute früh um 4.32 Uhr rollte nach 16 Wochen Sperrung wieder der erste Zug von Großhansdorf nach Hamburg. Mit der heutigen Wiederaufnahme des Fahrbetriebs habe eines der größten Hochbahn-Projekte der vergangenen Jahrzehnte einen Meilenstein erreicht, sagte der Pressesprecher der Hamburger Hochbahn, Christoph Kreienbaum, gestern bei einem Treffen im Bahnhof Ahrensburg Ost.

Im Rahmen des „Großprojektes Walddörfer 2016“ wurden sieben Brücken erneuert oder repariert. Zentrales Bauwerk war die Brücke Waldreiterweg in Großhansdorf, die durch einen entgleisten Zug schwer beschädigt worden war. „Die Brücke wurde ausgehoben und zur Reparatur nach Dessau gebracht. Wir haben die Chance genutzt und alle notwendigen Arbeiten zwischen Großhansdorf und Volksdorf, die nicht im laufenden Betrieb bewältigt werden konnten, in die Reparaturzeit gelegt“, sagte Jens-Günter Lang, Technik-Vorstand der Hochbahn. Vor allem der barrierefreie Ausbau der Bahnhöfe entlang der Strecke war ein Anliegen der Hochbahn. Die Bahnsteige der Stationen Schmalenbeck, Ahrensburg Ost und West sowie Buchenkamp, Buckhorn und Ohlstedt werden künftig barrierefrei erreichbar sein. Allerdings werden diese Arbeiten (Fahrstühle und Verbindungsbrücken zu den Bahnsteigen) bis Ende Frühjahr 2017 dauern. Die Endhaltestelle Großhansdorf verfügt bereits über einen Aufzug, die Station Kiekut bekommt wegen des geringen Fahrgastaufkommens keinen Fahrstuhl.

„Der präzise Abschluss der Brücken- und Gleisbauarbeiten ist eine Meisterleistung des gesamten Teams. Viele Gewerke und zahlreiche interne und externe Partner mussten koordiniert werden“, lobte Jens-Günter Lang. Die Fahrgäste, die während der Bauzeit mit Bussen befördert wurden, zeigten überwiegend Verständnis für die Sperrung. „Wir hatten durchschnittlich 1,5 Beschwerden pro Tag“, sagte Lang.

>Die Gesamtinvestition beträgt rund 26,5 Millionen Euro. Die Strecke Großhansdorf - Hamburg wird täglich von rund 28  000 Fahrgästen genutzt.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen