zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

07. Dezember 2016 | 19:32 Uhr

Achtungserfolg : Teuer verkauft

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Badminton-Bundesligist TSV Trittau hat gegen den amtieren Meister 1. BC Bischmisheim stark gegengehalten. Trotz 3:4-Niederlage sicherten sich die Stormarner immerhin einen Punkt.

Am Ende jubelte der TSV Trittau – obwohl er gerade gegen den 1. BC Bischmisheim mit 3:4 verloren hatte. Das Ergebnis allerdings war ein Fingerzeig: In dieser Saison ist mit den Stormarnern in den oberen Tabellengefilden der Badminton-Bundesliga zu rechnen. Der TSV hatte gegen den aktuellen Deutschen Meister bereits mit 1:4 zurückgelegen, sicherte sich durch die Aufholjagd zum Schluss aber immerhin noch einen Punkt. „Den nehmen wir natürlich gern mit“, sagte Teammanagerin Sabina Persson erfreut: „Diese Mannschaft macht uns Spaß. Sie ist jung und ehrgeizig.“

Vorbei sind die Zeiten, in denen Spieler teilweise die eigenen Belange über die des Teams gestellt haben. „Die Zusammenstellung des Kaders passt einfach. Alle sind Feuer und Flamme für ihre Aufgabe bei uns im Verein, der Teamgeist ist unglaublich groß“, lobt Persson. Ein wesentlicher Grund dafür: Die Mannschaft trifft sich nicht nur an den Spieltagen, sondern trainiert mittlerweile zum großen Teil zusammen und wohnt teilweise sogar in Trittau. Daran macht Persson den durchaus gelungenen Saisonauftakt mit vier Punkten aus drei Spielen fest.

Gegen Bischmisheim, das ohne Marc Zwiebler, Peter Käsbauer und Isabell Herttrich angetreten war, blieb die große Überraschung zwar aus, doch die Moral stimmte. Im ersten Herrendoppel hatte es für Nikolaj Persson und Milosz Bochat gegen Dieter Domke/Michael Fuchs erwartungsgemäß wenig zu holen gegeben. Knapper ging es im Damendoppel zu. Iris Tabeling und Kilasu Ostermeyer verlangten Olga Konon und Samantha Barning alles ab, konnten die Viersatz-Niederlage aber nicht verhindern. „Da hätten wir genauso gut als Sieger vom Platz gehen können“, betonte Sabina Persson. Für den Anschlusspunkt zum 1:2 sorgten Job Castillo und Ary Trisnanto, die Matthias Deininger/Johannes Schöttler in drei Sätzen in die Knie zwangen.

Nach Ostermeyers in drei Sätzen verlorenem Dameneinzel gegen Konon konnte auch Neuzugang Mikael Westerbäk den zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand nicht verhindern. In einem hochklassigen Herreneinzel gegen Domke hatte der Schwede seine Chancen, führte im vierten Satz sogar mit 7:5. Doch die nächsten sechs Punkte zum Matchgewinn machte Domke. In den ausstehenden beiden Matches ging es für den TSV darum, wenigstens noch einen Punkt zu sichern. Und dies gelang.

Damit haben die Stormarner bisher in allen Saisonspielen gepunktet. „Nach dem Auftakt sind jetzt auch die Playoffs in unseren Fokus gerückt“, verriet Persson – an denen nehmen die ersten Sechs der Tabelle teil. Am Sonntag genießen die Stormarner gegen den 1. BC Beuel (14 Uhr) erneut Heimrecht.

TSV Trittau – 1. BC Bischmisheim 3:4


HD1: Nikolaj Persson/Milosz Bochat – Dieter Domke/Michael Fuchs 3:11, 9:11, 3:11; DD: Iris Tabeling/Kilasu Ostermeyer – Samantha Barning/Olga Konon 11:13, 11:8, 10:12, 8:11; HD2: Job Castillo/Ary Trisnanto – Johannes Schöttler/Matthias Deininger 12:10, 12:10, 11:8; HE1: Mikael Westerbäk – Dieter Domke 11:8, 4:11, 8:11, 7:11; DE: Ostermeyer – Konon 7:11, 4:11, 5:11; GD: Nikolaj Persson/Iris Tabeling – Michael Fuchs/Samantha Barning 11:9, 12:10, 11:9; HE2: Job Castillo – Matthias Deininger 14:12, 5:11, 11:6, 11:4.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen