zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 17:43 Uhr

Abstiegskampf : SSV Pölitz zwischen Rausch und Realität

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Verbandsligist besiegt den TSV Schlutup mit 7:1, stapelt im Abstiegskampf aber weiter tief.

Der Klassenerhalt war offiziell schon abgehakt – doch plötzlich ist der SSV Pölitz im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga wieder in Schlagdistanz. Nach neun Partien ohne Niederlage (vier Siege) und einem 7:1 (4:1) im Nachholspiel gegen Schlusslicht TSV Schlutup fehlt den Stormarnern nur noch ein Punkt bis zum regulären ersten Nichtabstiegsplatz. Trainer Sascha Vogt lässt dennoch – vorerst – keine Rechenspiele zu. Während seine Mannschaft ein Schützenfest feierte, blieb der Coach nach Abpfiff zurückhaltend. „Vielleicht können wir noch eine Mannschaft aus dem Nichtabstiegsbereich abfangen – aber eigentlich rechnen wir nicht mehr damit “, so Vogt: „Schauen wir mal. Die Mannschaft leistet großartige Arbeit, obwohl viele Spieler am Limit sind.“ Der SSV zwischen Rausch und Realität.

Gegen Schlutup hatten die Stormarner einen fulminanten Start hingelegt, führten nach 15 Minuten dank eines Doppelpacks von Emmanuel Kwakye und einem Treffer von Nico Ploog 3:0. Nach dem 1:3 der Gäste durch Michael Ahrens verlor Pölitz zwar kurz den Faden, doch mit Julian Beeths 4:1 noch vor der Pause war Schlutups Gegenwehr gebrochen.

Die Lücken zwischen den Mannschaftsteilen und in der Gästedefensive nutzten die schnellen Pölitzer Offensivkräfte auch nach dem Seitenwechsel zu weiteren Treffern durch Beeth (46.), Ploog (47.) und Jan-Henrik Schmidt (89.). TSV-Keeper Miguel Dwenger hatte eine zweistellige Niederlage seines Teams mit zahlreichen Paraden verhindert.

„Das war ein schweres Spiel für uns, weil wir der Favorit waren und uns damit in dieser Saison oft schwer getan haben“, sagte Vogt. Demnach dürfte die nächste Aufgabe für die Stormarner ungleich leichter sein: Am Sonntag (15.30 Uhr) empfängt der SSV Tabellenführer NTSV Strand 08.

SSV Pölitz: Lindtner – Gerken (53. N. Breede), Hoeppner, L. Breede, Wieck (53. Schüller) – Hamdart, Lampe – Beeth, Rodewald (60. Schmidt), Kwakye – Ploog.

TSV Schlutup: Dwenger – Klein, Meile, Ercik, Wieczinski – Niels, Heimann – Gieppner (46. Gieseler), Brückner, Gehring – Ahrens.

SR: Sommer (Jevenstedt). – Z: 129.

Tore: 1:0 Kwakye (1.), 2:0 Ploog (14.), 3:0 Kwakye (15.), 3:1 Ahrens (17.), 4:1 Beeth (40.), 5:1 Ploog (46.), 6:1 Beeth (47.), 7:1 Schmidt (89.).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen