zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

04. Dezember 2016 | 04:51 Uhr

Reinbek : Spezialkommando stürmt Wohnung

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Elite-Polizisten nehmen einen 40-Jährigen mit Waffe in Neuschönningstedt fest. Rettungssanitäter hatten Alarm geschlagen.

Großaufgebot der Polizei in Reinbek: Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) nahm gestern Nachmittag gegen 14.45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus am Kiefernweg einen 44-jährigen Mann in dessen Wohnung fest. Eine Schreckschusspistole wurde sichergestellt. Der Mieter des Hauses suchte gegen 12 Uhr eine Nachbarin auf und bat diese, den Rettungsdienst zu verständigen, da in seiner Wohnung eine Person zusammengebrochen wäre.

Nach dem Notruf der Nachbarin erschienen Rettungswagen und Notarzt vor Ort. Der 44-Jährige bat die Rettungskräfte in seine Wohnung. Im Wohnzimmer bemerkten die Sanitäter eine Pistole, die auf einem Stuhl lag. Als der Mieter nach der Waffe griff,verließen sie schnell die Wohnung und verständigten gegen 12.25 Uhr die Polizei.

Es wurde konkret niemand bedroht und auch keine Geisel genommen. Der Wohnungsnehmer ist polizeilich nicht bekannt. Hinweise auf einen berechtigten Waffenbesitz gab es nicht. Da nicht bekannt war, ob es sich um eine „scharfe“ Waffe handelte, sperrten und sicherten Beamte den Wohnblock ab. Anschließend wurde das Spezialeinsatzkommando alarmiert. Dann griff das SEK zu: Es gab es einen lauten Knall und Rauch stieg aus dem Haus empor. Über den Balkon drang Polizisten dann in die Wohnung ein und nahmen den Mann widerstandslos fest. Kurz darauf wurde der 44-Jährige von Polizisten aus dem Haus geführt. Er ist gehbehindert und bewegte sich auf Krücken fort. Eine verletzte oder zusammengebrochene Person wurde in der Wohnung nicht angetroffen. Um 15.15 Uhr war der Einsatz beendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen