zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

06. Dezember 2016 | 18:59 Uhr

Bad Oldesloe : Sky-Markt: Abriss nach 20 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

An der Ratzeburger Straße bleibt nur die Front mit den Wohnungen erhalten. Für Kaufland wird ein komplett neuer Markt gebaut.

Das Angebot überschaubar geworden, viele Regale sind schon leer: Am Samstag ist letzter Verkaufstag für Sky- und den Getränkemarkt in der Ratzeburger Straße. Die Preise, die bereits um 20 Prozent bei Genusswaren und um 30 Prozent bei allem anderen reduziert sind, dürften dann noch weiter sinken. Der Markt wird für rund ein Jahr geschlossen.

Nach einem umfassenden Umbau wird es 2017 eine Neueröffnung als Kaufland geben. Das Unternehmen gehört zu Schwarz Beteiligungs GmbH, die mit der Marke Lidl zum größten Handelskonzern in Europa wurde. Die mehr als 50 Sky-Mitarbeiter wurde ein Angebot zu Übernahme gemacht. Sie können während der Bauphase in anderen Filialen arbeiten und nach Fertigstellung an den Standort zurückkehren.

Der Komplex in der Ratzeburger Straße, zu dem auch Gewerberäume und mehrere Wohnungen gehören, wurden 1997 gebaut. Laut B-Plan ist eine maximale Grundfläche von 4000 Quadratmetern möglich, zu denen auch die Shops mit rund 400 qm gehören. Das Fitness-Studio hat schon länger geschlossen, der Frisör ist ebenfalls raus. „Tobacco & More“ geht in den Sky-Markt in der Hamburger Straße, der etwas umgebaut wird. Das griechische Restaurant im Eingangsbereich wird dort wieder eröffnen sein, wenn aus Sky Kaufland geworden ist.

Das dauert allerdings. Dirsko von Pfeil von AVW Immobilien AG geht von einer Bauzeit rund einem Jahr aus: „Das ist aber nur ein Erfahrungswert, eine wirkliche Schätzung kann ich nicht abgeben.“ Zur Investitionssumme heißt es: „Die letzten Ausschreibungen laudfen noch.“ Das Hamburger Immobilien-Unternehmen AVW hatte Ende der 90er Jahre in Bad Oldesloe investiert. Der Komplex in der Ratzeburger Straße war komplett an die Coop Kiel vermietet, zu die Plaza- und Sky-Märkte gehören.

„Zum 31. August erfolgt die Rückgabe der Gebäude an AVW“, sagt von Pfeil. Nach dem Umbau wird Kaufland als Generalmieter den Komplex übernehmen. Dafür wird der komplette Teil hinter den fünf Wohnungen an der Straßenfront abgerissen. „Die Gebäude sind fast 20 Jahre alt und entsprechend abgenutzt, was man auch an den Laufwegen sieht“, so von Pfeil. Auch die Gebäudetechnik habe sich in den letzten zwei Jahrzehnten weiterentwickelt. „Die Halle wird für Kaufland neu konzipiert“, so der AVW-Sprecher. Drin bleiben kann während der Bauzeit lediglich die Efa-Kleiderkiste. Die hatte zwar auch nur einen Untermietvertrag mit Coop, „wir haben aber eine Nutzungsvereinbarung geschlossen“, so von Pfeil.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen