zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

26. Februar 2017 | 15:57 Uhr

Mollhagen : Sie packen’s an!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zahlreiche Mütter, Väter und Kinder kamen zur Abrissparty auf den Schulhof Mollhagen. Der erfährt in wenigen Wochen eine Neugestaltung..

Mütter, Väter und Kinder – mit Schubkarren, Schaufeln, Spaten, Arbeitshandschuhen, Brecheisen und mehr bestens gerüstet – stürmten Sonnabend den Schulhof der Grundschule Mollhagen. Das war der Startschuss für die Abrissparty. Ziel ist es, in Eigeninitiative in den kommenden Wochen den Schulhof grundsätzlich neu zu gestalten. Und das mit geringem finanziellem Aufwand.

Der Schulhof hat in vielen Bereichen noch den Charme der 1990er Jahre. Es wurden zwar hin und wieder Veränderungen vorgenommen, neue Spielgeräte angeschafft. Aber eine so grundlegende Veränderung wie jetzt gab es bisher nicht. „Im Kollegium haben wir schon längere Zeit über eine Neugestaltung gesprochen“, so Schulleiterin Sabine Gerdes. Ein Grund dafür: Die Grundschule in Mollhagen gehört zu den Zukunftsschulen im Land und möchte sich auch dementsprechend präsentieren. Der Schule stand ein wenig der Zufall zur Seite.

Bianka Klamp, die eine Tochter in einer der ersten Klassen hat, ist Landschafts- und Freiraumplanerin. Sie entwarf eine Schulhofplanung, die auf eine breite Zustimmung traf. Nachdem auch der Schulverband sein okay gegeben hat, kann es nun losgehen. Bianka Klamp organisiert alles notwendige und leitet jetzt auch selbst die Arbeiten der Eltern vor Ort. „Uns stehen derzeit rund 8500 Euro zur Verfügung“, sagte die Vorsitzende des Eltern-Schulvereins, Susanne Hann. Jeweils 1000 Euro gab es als Spende von der Sparkassen-Stiftung Ostholstein und von der Raiffeisenbank Bargteheide. Auch der Schulverband gibt 1000 Euro. Dazu kommen Spenden aus dem Ort sowie Gelder des Schulvereins. „Wir sammeln aber noch weiterhin Spenden für das Projekt“, so Susanne Hann.

„Ein solches Projekt mit so viel Elterninitiative müssen wir einfach unterstützen“, merkte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung an. Möglich sei das für die Stiftung, da für das Projekt keine Steuergelder fließen und die Umgestaltung über den Schulverein läuft.

Der neue Schulhof soll den Jungen und Mädchen zahlreiche Rückzugsräume und auch viel Grün bieten. So sind ein Indianertipi, ein Amphitheater, Terrassen, eine Sandspielecke mit Schaukel und Klettergerüst, Hecken, Dschungel und Staudenbeete geplant. „Wir werden nach der Fertigstellung jeder Klasse einen Bereich zuweisen, für den sie verantwortlich ist“, sagte Sabine Gerdes. Bis auf die Bepflanzung – sie erfolgt im Herbst – soll der neue Schulhof innerhalb von vier Wochen fertig sein. Dazu gehört auch der Bau einer Rampe vom Sportplatz zum Schulhof. Die Rampe soll im Notfall als Zufahrt für die Feuerwehr dienen.

Mütter, Väter und Kinder packten Samstag kräftig mit an. Zunächst mussten an vielen Stellen die Gehwegplatten und Pflastersteine aufgenommen werden. Das Material wurde fein säuberlich getrennt, damit es wiederverwertet werden kann. Auch Büsche und Sträucher wurden ausgebuddelt, sofern sie der Neugestaltung im Weg stehen. Von der Neugestaltung profitieren ebenso Kinder aus der Umgebung. Nach der Schule können auch sie auf dem neuen Areal spielen.

Den fleißigen Helfern sitzt ein wenig die Zeit im Nacken, denn zum Ende der Sommerferien wird auf dem Schulhof bereits das Dorffest gefeiert. Bis dahin müssen die Arbeiten abgeschlossen sein.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 06:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen