zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

07. Dezember 2016 | 09:38 Uhr

Postboten krank: Briefe blieben liegen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Am 10. Oktober landete kam ein ganzer Haufen Briefe im Zweiradhaus Michaelis in der Hamburger Straße an, dann wieder nichts. „Am 13. Oktober habe ich noch mal den Postboten abfangen können, aber seitdem wurden keine Briefe mehr zugestellt“, sagt Annegret Kickbusch. „Mir wurde gesagt, dass nur noch Pakete ausgeliefert werden und die Briefpost liegen bleibt“, so die Lütjenseerin, die sich vergeblich um Aufklärung seitens der Post bemühte, „weil das ja nicht nur für Geschäftskunden , sondern natürlich auch für Privathaushalte unzumutbar ist“, so Annegret Kickbusch.

„Es gab in dem Bereich Probleme“, räumt Martin Grundler von der Pressestelle der Post in Hamburg ein: „Der Stammzusteller war erkrankt. Und weil der Krankenstand in dem Bezirk ohnehin sehr hoch war, kam es zu Unregelmäßigkeiten.“ Es gebe zwar einen Bestand von Vertretern, aber wenn die Ausfälle über die kalkulierte Quote hinaus gehen, „wird es schwierig“, so Grundler. Deshalb hätten andere Zusteller jeweils Teile des Lütjenseer Bezirks mit übernehmen müssen. „Aber mehr als die maximale gesetzliche Arbeitszeit von 10.45 Stunden ist nicht möglich, so dass es zu Abbrüchen der Touren kam.“ Und wenn etwas liegenbleibe, werde es in solchen Situationen immer schwieriger, das wieder aufzuholen. Pakete würden vorrangig ausgeliefert, weil sie viel Platz wegnehmen. „Aber jetzt sollte alles wieder glatt laufen und die Post täglich zugestellt werden“, sagt Grundler. Es gebe keine Änderungen der Touren.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2016 | 16:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen