zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 01:10 Uhr

Bad Oldesloe : Partnerschaft lebendig auf der Hude

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Verschwisterung mit Kolberg und Olivet wird 20 Jahre alt. Zum Jubiläum am Himmelfahrts-Wochenende sind eine Pflanzaktion, ein gemeinsames Chorkonzert und ein Festessen geplant.

Was war im Vorwege über das Städtepartnerschafts-Jubiläum nicht gestritten worden. Es ging immerhin um 36  000 Euro städtischen Zuschuss für die Freundeskreise und noch mal 3000 Euro für die Kirchengemeinde, die ein gemeinsames Chorkonzert organisiert. Aber jetzt scheint alles gut zu werden. „Zehn Stadtverordnete haben sich angemeldet“, freut sich Uwe Rädisch vom Freundeskreis Olivet: „Auch aus den Fraktionen, die dagegen gestimmt haben.“

Einer der großen Kostenpunkte des Besuchsprogramms, an denen sich die Diskussion entzündete, war das große gemeinsame Festessen für 250 geladene Gäste in der Festhalle. Lachs, Forelle, Putenbrust und Roastbeef gibt es als Vorspeise. Schweinefilet, Geschnetzeltes und Lachsschnitte werden als warme Hauptgerichte serviert und zum Nachtisch gibt es Mousse au Chocolat und Vanillecreme. „Die Franzosen und die Polen verwöhnen uns immer dermaßen, wenn wir dort zu Besuch sind, da dürfen wir uns doch nicht blamieren“, findet Hildegard Pontow vom Kolberg-Freundeskreis. Oldesloes Kulturmanagerin Inken Kautter führt ein ganz anderes Argument an: „Da kommen 160 Gäste in die Stadt und organisatorisch liegt das in der Hand von Ehrenamtlern. Das könnten wir in der Verwaltung gar nicht leisten“, sagt sie: „Das ist ein großes Dankeschön an die Beteiligten.“ Doch davon wird der überwiegende Teil der Oldesloer überhaupt nichts mitbekommen.

Am Donnerstag, Chrsti-Himmelfahrt, kommen die Gäste aus Polen und Frankreich in der Stadt an. Um 17 Uhr werden sie offiziell auf dem Marktplatz begrüßt. Am Freitag sind diverse Ausflüge geplant. Die Polen möchten nach Lübeck, für die Franzosen steht Schwerin auf dem Programm. Um 19 Uhr ist Schluss mit lustig, dann wird es für die Mitglieder der Chöre „Le Ludion“ und „Cantores Colabrege“ ernst. Sie kommen zur ersten gemeinsamen Probe mit Henning Münther, dem Buxtehude- und dem Teens-Chor in der Peter-Paul-Kirche zusammen. Schon am Sonnabend, 17 Uhr, soll „Peacemakers“ von Karl Jenkins gemeinsam aufgeführt werden. In kürzester Zeit muss zusammenwachsen, was bis dahin nur jeweils alleine geprobt worden war. Damit schließt sich gewissermaßen ein Kreis, weil der Chor „Le Ludion“ seinerzeit gewissermaßen die Keimzelle der Partnerschaft war. Für das gemeinsame Konzert am Sonnabend gibt es noch Restkarten.

Samstagvormittag soll die Städtepartnerschaft im großen öffentlichen Rahmen gefeiert werden. Am Städtepartnerschaftsplatz vor dem Bahnhof wird ab 9 Uhr Musik geboten. Jacek Wozniak, Vizebürgermeister aus Kolberg, wird 9.40 Uhr einen Pflaumenbaum pflanzen. Ein französischer Kirschbaum und ein deutscher Apfelbaum wachsen dort bereits.

Vom Bahnhof geht es anschließend im gemeinsamen Umzug weiter zur Hude. Gegen 10.30 Uhr werden sich die Gäste auf der Bühne in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Die Tanzgruppe Algi aus Kolberg wird dort auftreten und die Chöre werden wieder singen. Oldesloer Gaststätten wie Mocca, Provence und Historischer Krug werden auf der Hude verschiedene kulinarische Leckereien anbieten. Aus Polen wird extra Kolberger Bier mitgebracht, das es hier sonst nicht zu kaufen gibt.

zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 28.Apr.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen